| 00.00 Uhr

Meerbusch
TSV peilt ersten Sieg des Jahres an

Meerbusch. Der Landesliga-Erste empfängt am Sonntag den SC Kapellen, der ihm in der Hinrunde die einzige Niederlage beibrachte. Die Zweite reist zum Rather SV. Die Trainer reagierten irritiert, dass sie am Saisonende abgelöst werden sollen. Von Falk Janning

Kann der TSV Meerbusch am Sonntag (15 Uhr, Nierster Straße) in der Partie gegen den SC Kapellen an seine großartige Form aus der Hinrunde anknüpfen, die ihn an die Spitze der Fußball-Landesliga hievte? Im ersten Spiel des Jahres konnte die Mannschaft von Trainer Toni Molina spielerisch noch nicht restlos überzeugen und erreichte nur ein 3:3 beim VSF Amern. "Keine Frage, wir haben noch Luft nach oben", sagt Horst Riege. Begeistert war der Team-Manager aber von der Moral seiner Truppe, die bei den kämpferisch starken Grenzern in Unterzahl einen 1:3-Rückstand noch in ein Remis umwandelte.

Gegen Kapellen wird sich die Truppe um Kapitän Semir Purisevic steigern müssen, um sich nicht die erste Heimpleite der Saison einzuhandeln. Denn der SCK wird sich mit Macht gegen die dritte Niederlage in Folge stemmen, die den angestrebten direkten Wiederaufstieg in weite Ferne rücken würde. In der vergangenen Woche unterlagen die Kapellener auf eigenem Platz mit 1:2 gegen Heiligenhaus und liegen weit hinter ihren Erwartungen zurück. Das Team von Trainer Oliver Seibert, das im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem TSV aus der Oberliga abgestiegen war, steht mit dem Rücken zur Wand und wird in Meerbusch gewinnen müssen, um die Aufstiegsplätze nicht aus den Augen zu verlieren. Derzeit fehlen schon sechs Zähler auf den dritten Platz, der in die Aufstiegsrelegation führt.

Der SCK brachte den Meerbuschern im August in einer hochemotionalen Partie mit 2:3 die bislang einzige Niederlage bei.

Auf der Seele liegen Riege die beiden Platzverweise, die seine Mannschaft in Amern kassierte. Sowohl Lennart Ingmann als auch Marcel Kalski leisteten sich dabei Fehlverhalten, mit denen die Verantwortlichen des TSV nicht einverstanden sind. "Wenn wir sportlich die Nummer eins sein wollen, dann wollen wir das auch in Sachen Fairness sein", sagt Riege. Kalski bekam für sein unsportliches Verhalten in der Nachspielzeit eine dreiwöchige Sperre aufgebrummt. Die Verhandlung über die Sperre von Ingmann, der schon nach einer Stunde des Platzes verwiesen worden war, steht noch aus.

Den TSV treffen die beiden Ausfälle hart. Denn Ingmann zieht im Mittelfeld immer gekonnter die Fäden, und Kalski gehört zu den treffsichersten Schützen, seitdem Kevin Dauser verletzt ausfällt. Nun hat sich der Goalgetter im Training erneut verletzt, die Zerrung ist wieder neu aufgebrochen. An einen Einsatz Dausers gegen Kapellen ist jedenfalls nicht zu denken.

Der TSV Meerbusch II spielt am Sonntag (15 Uhr, Waldstadion) beim Rather SV. Nach dem sensationellen 2:0-Sieg gegen den Tabellenzweiten Union Nettetal beträgt der Vorsprung vor den Abstiegsplätzen drei Punkte. "Wir wollen in Rath nachlegen. Wir spielen auf Sieg", sagt Spielertrainer Daniel Klinger, der nach seiner Roten Karte für vier Spiele gesperrt wurde und auch nicht auf der Bank Platz nehmen darf. "Ich muss mich hinter das Staket stellen", sagt der Linksverteidiger, der die Mannschaft gemeinsam mit Stefan Galster trainiert.

Die beiden Coaches, die schon sechs beziehungsweise acht Jahre für den TSV kicken, waren unter der Woche etwas irritiert, als der Verein für die kommende Saison einen neuen Coach für die Zweite des TSV präsentierte. "Wir hätten gerne weitergemacht, aber wir sind dann raus." An der Motivation für die restlichen Spiele werde das aber nichts ändern. "Die Mannschaft macht großen Spaß. Das sind coole Typen. Wir wollen unbedingt die Klasse halten und nicht absteigen", sagt Klinger.. "Wir werden das gnadenlos durchziehen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TSV peilt ersten Sieg des Jahres an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.