| 00.00 Uhr

Meerbusch
SSV: Gute Ausgangslage trotz Niederlage

Meerbusch: SSV: Gute Ausgangslage trotz Niederlage
Der Strümper Stürmer Emrah Asan hatte schon in der achten Minute die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am gegnerischen Keeper. FOTO: Falk Janning
Meerbusch. Bezirksliga Der SSV Strümp verlor in der Englischen Woche gegen Grevenbroich und tritt morgen gegen Gnadental an. Die Reserve des TSV Meerbusch gewann in Willich und muss morgen gegen Kaarst spielen Von Falk Janning

Lange Gesichter beim SSV Strümp: Der Klassenneuling kassierte am Mittwochabend beim 0:1 gegen den TuS Grevenbroich nach einer schlechten Leistung seine erste Heimniederlage und verpasste den möglichen Sprung auf den zweiten Platz in der Bezirksliga 4. Vor allem die Leistungsträger in der Strümper Elf lagen diesmal völlig neben der Spur. Als Fünfter haben die Rothosen aber weiterhin eine blendende Ausgangslage und sind nach acht Spieltagen mit nur einem Zähler Rückstand zum Tabellenzweiten Fünfter.

SSV-Coach Willi Radmacher hat in der englischen Woche nicht viel Zeit, um seine Schützlinge aufzurichten. Am Sonntag (15 Uhr, Fouesnantplatz) treten sie gegen den Tabellen-13. DJK Gnadental an und hoffen, an die Leistung der ersten fünf Partien anknüpfen zu können, in denen es vier Siege gegeben hatte. "Mit einem Sieg wollen wir unsere Position im oberen Tabellendrittel zementieren", so der Trainer.

Die Strümper bekamen gegen Grevenbroich keinen Zugriff auf das Spiel und erkämpften sich nur in der Anfangsphase eine Handvoll Torchancen: In der achten Minute scheiterte Emrah Asan mit seinem Schuss am gegnerischen Keeper, der den Ball soeben noch um den Pfosten lenken konnte. In der zwölften Minute kam Kapitän Dominik Blömer nach einem Asan-Einwurf frei zum Schuss, doch der Ball verfehlte ganz knapp das Ziel. In der 13. Minute traf Florian Fonger die Latte des TuS-Kastens. Damit hatten die Rothosen ihr Pulver verschossen, die in der Offensive vor allem Florian Kesselhut vermissten.

In der zweiten Halbzeit brachte Radmacher Simon Webers für Florian Fonger und erhoffte sich eine Belebung des eigenen Angriffs. Doch daraus wurde nichts. Die Strümper erarbeiteten sich keine echte Torchance. Dafür fiel ganz unverhofft auf der anderen Seite das Tor des Tages, als die Gäste eine Unaufmerksamkeit der SSV-Abwehr nutzten (56.): Tim Allroggen setzte sich gegen drei Strümper Gegenspieler durch, die nicht energisch genug eingriffen, und überwand auch Keeper Florian Eimer im SSV-Kasten. "Drei meiner Spieler haben den Torschützen auf dem Weg zum Tor freundlich begleitet", schimpfte der Coach.

Erleichterung herrschte nach dem Schlusspfiff bei der Reserve des TSV Meerbusch: Sie setzte sich mit 3:2 (2:2) gegen den VfL Willich durch, konnte damit erstmals in dieser Saison zwei Siege in Folge feiern und kletterte in der Tabelle auf Rang sieben. Mesut Yanik (10.) und Matheos Mavroudis (42.) brachten den TSV zweimal in Führung, doch Mike Schulze (35.) und Stefan Giesen (45.) schafften zweimal den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit sicherte Stephan Wanneck den Sieg durch den Treffer zum 3:2-Endstand: Er hatte bei einem 18-Meter-Schuss Glück, der so unglücklich abgefälscht wurde, dass der gegnerische Torwart keine Chance besaß. "Das war ein verdienter Sieg für uns", sagte TSV-Trainer Roberto Gambino. "Schließlich hatten wir 70 bis 80 Prozent Ballbesitz."

Am Sonntag fahren die Blau-Gelben zum Tabellenzweiten SG Kaarst (15 Uhr, Sportanlage Kaarster See, Kaarst). "Die Kaarster sind ein ganz anderes Kaliber. Da werden wir uns steigern müssen, um eine Chance zu haben. Ich weiß, dass wir die Qualität haben, um zu bestehen", so der Trainer. Verzichten muss er auf Kevin Stienen und Niklas van der Warth, der in der Partie gegen Grevenbroich die gelb-rote Karte sah.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: SSV: Gute Ausgangslage trotz Niederlage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.