| 00.00 Uhr

Meerbusch
Stadt lässt "Zebrastreifen" entfernen

Meerbusch: Stadt lässt "Zebrastreifen" entfernen
Ende eines Zebrastreifens: Erhard Kozian (links) und Jonny Liebscher entfernen die wasserfeste Farbe mit einem Höchstdruck-Wasserstrahler. FOTO: Ulli Dackweiler
Meerbusch. Mit einer Spezialmaschine für Flughäfen hat eine externe Firma jetzt den wilden Fußgängerüberweg auf dem Bommershöfer Weg von der Straße gewischt. Die Kosten dafür wird wohl der Steuerzahler tragen Von Martin Röse

Der von Unbekannten vor einer Woche auf den Bommershöfer Weg gepinselte Zebrastreifen existiert nicht mehr. Die Stadt Meerbusch ist der Aufforderung der Polizei nachgekommen und hat den Zebrastreifen entfernen lassen. Weil die Maler eine nicht wasserlösliche Farbe nutzten, musste eine Fachfirma mit der Aufgabe betraut werden. Deren Mitarbeiter setzten eine Maschine ein, die eigentlich für Flughäfen konstruiert wurde. "Diese Maschine ist dazu geeignet, den Gummiabrieb der Flugzeugräder auf Landebahnen zu entfernen", erklärt Auftragnehmer Stefan von der Hocht. "Sie kann aber auch völlig lösemittelfrei Straßenmarkierungen entfernen." Aus rotierenden Düsen donnert Wasser mit einem Druck von bis zu 3000 Bar auf die Farbe. Das Schmutzwasser saugte die Maschine in einen 4500 Liter großen Tank. "Die Stadt zahlt für die Entfernung rund 900 Euro", teilte Stadtsprecher Michael Gorgs auf Anfrage mit. Sollte der Verursacher gefunden werden, muss er die Rechnung bezahlen.

Am vergangenen Wochenende war der "Zebrastreifen" auf den Bommershöfer Weg gepinselt worden. FOTO: U.D.

Eine Woche zuvor hatten Unbekannte auch auf die Xantener Straße in Strümp einen Zebrastreifen gemalt. Diese Farbe war jedoch wasserlöslich. Der Baulastträger, das Land NRW, ließ den Regen den Zebrastreifen abwaschen. Kleinere Reste sind jedoch noch da.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Stadt lässt "Zebrastreifen" entfernen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.