| 00.00 Uhr

Lebendiger Adventskalender
Der "kleine Prinz" in zwei Sprachen

Lebendiger Adventskalender: Der "kleine Prinz" in zwei Sprachen
Thikra Kashat und Britta Meyer (r.) lesen heute aus "Der kleine Prinz" vor. FOTO: Dackweiler, Ulli (ud)
Meerbusch. Britta Meyer feiert am Dienstag, 8. Dezember, ab 18.30 Uhr mit Besuchern und Bewohnern auf dem Vorplatz der Lank-Latumer Flüchtlingsunterkunft Am Heidbergdamm Advent. Von Falk Janning

"Die Integration der Flüchtlinge ist mir ein großes Anliegen. Sie hat für mich gerade in der Weihnachtszeit eine ganz besondere Bedeutung", sagt die 43-jährige selbstständige Unternehmensberaterin aus Ilverich, die sich zum ersten Mal an der Reihe des lebendigen Adventskalenders beteiligt.

Sie wird die Passage mit dem Fuchs aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry lesen. "Es ist mein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit", sagt sie. "Der französische Autor schrieb das Buch im Exil in New York. Er befand sich in einer ähnlichen Notsituation wie die Flüchtlinge in Lank, die in ein fremdes Land gekommen sind und nach Freunden suchen." In der betreffenden Passage des Buches durchquert der kleine Prinz auf der Suche nach Freunden die Wüste in Afrika, begegnet einer Blume, findet einen Rosengarten und trifft schließlich einen Fuchs, der ihm sein Geheimnis verrät: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Unterstützt wird Britta Meyer dabei von Kindern und Jugendlichen. "Die sind so begeistert von der Aktion, dass sie ebenfalls vorlesen möchten. Sie werden den englischen Part übernehmen", sagt sie. Außerdem ist die seit vier Jahren in Deutschland lebende Irakerin Thikra Kashat dabei, die eine arabische Fassung von "Der kleine Prinz" vorbereitet hat. Mit der ursprünglich vorgesehenen halben Stunde werden die Vorleser kaum auskommen, zumal auch noch der Posaunenchor dabei ist, der einen musikalischen Beitrag geplant hat. "Wir werden bei milden Temperaturen einen wundervollen Abend haben", sagt Britta Meyer. Sie hofft auf eine multikulturelle Begegnung, zu der neben den Flüchtlingen aus den arabischen Ländern auch möglichst viele Deutsche kommen. Die Ilvericherin hat dazu einen Flyer entworfen, den sie in der Stadt verteilt hat.

Morgen laden jeweils ab 18.30 Uhr die Familie Dorlöchter an der Elisabethstraße 8 in Lank-Latum und die katholische Kindertagesstätte Karl Borromäus an der Nordstraße 46 in Büderich zum lebendigen Adventskalender ein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lebendiger Adventskalender: Der "kleine Prinz" in zwei Sprachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.