| 00.00 Uhr

Meerbuscher Wehrleute In Münster
Feuerwehr trainiert mit Disco-Nebel

Meerbusch. Ungewöhnlicher Trainingseinsatz für die Meerbuscher Feuerwehrleute: 26 Männer und Frauen haben am vergangenen Wochenende in Münster Einsätze jeglicher Art trainiert. Brandrauch wurde durch Disco-Nebel ersetzt, Flammenschein in den Fenstern durch Scheinwerfer. Vermisste Hausbewohner wurden durch Puppen dargestellt und Schreie kamen vom Tonband. Das Institut der Feuerwehr mit Sitz in Münster ist die zentrale Ausbildungsstelle für alle Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen.

Es betreibt eine Übungshalle mit einer Grundfläche von 7050 Quadratmetern, in der sich Einsatzübungen durch moderne Technik so realitätsgetreu wie möglich vollziehen lassen. Eine Reihe von Gebäuden unterschiedlicher Art, Höhe und Nutzung steht dort zu Übungszwecken zur Verfügung: Ein- und Mehrfamilienhaus, Hochhaus, Tiefgarage, Verkaufsstätte, Werkstatt, Hochregallager, Labore sowie der Flur eines Krankenhauses mit Bettenräumen. Die Meerbuscher Wehrleute der Löschzüge aus Osterath, Lank und Büderich hatten in der Münsteraner Halle einen ganzen Tag lang Zeit, sich fortzubilden.

Unter den Augen eines erfahrenen Trainers vom Institut der Feuerwehr wurden von der Auslösung einer Brandmeldeanlage bis zum ausgedehnten Wohnungsbrand alle Situationen geübt. Aus Meerbusch wurden extra zwei Löschfahrzeuge und eine Drehleiter mitgebracht, so dass die Kameraden auch den Umgang mit dem Gerät üben können, welches sie auch von zu Hause kennen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbuscher Wehrleute In Münster: Feuerwehr trainiert mit Disco-Nebel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.