| 00.00 Uhr

Lank-Latum
Pfarre feiert Mittelalterfest

Meerbusch. "Rund um St. Stephanus" drehte sich gestern alles um das Mittelalter. Alchemie und Goldschmiedekunst, Gauklerwagen und Holzkunstwerk konnten die Besucher beim Pfarrfest der Gemeinde St. Hildegundis bestaunen. Wenn aus einem einfachen Kupfer-Centstück ein goldener Glückspfennig wird, dann muss schon etwas Zauberei dabeisein - Alchemist Hans-Jürgen Schäfer verriet sein Geheimnis nicht, als Familie Kessler mit den Kindern Caroline und Fabian an seinem Stand das Experiment wagte.

Handfester ging es bei Björn Broda zu, der mittels Treibhammer und Amboss aus einem einfachen Silberband einen schmucken Halsreifen fertigt. Speziell für Kinder war hinter der Kirche ein Ritterdorf aufgebaut: Gewichte heben, Reifen kreisen lassen, auf Holzrollen balancieren. Für die Erwachsenen führte der Heimatkreisvorsitzende Franz-Josef Radmacher fachkundig durch die Kirche St. Stephanus und bei einem Kirchenrätsel müssen die Besucher Kirchen in Meerbusch an Hand von historischen Fotos erkennen.

Direkt vor der Kirche hatten sich Sänger des Stephanuschores aufgestellt. Unter Leitung von Michaela Trautmann sangen sie Volkslieder und jeder konnte mitsingen. Oder zuhören wie Pfarrer Norbert Viertel. Er hatte am Morgen im Festgottesdienst Pater Matthäus Vempala verabschiedet, der nach fünf Jahren in Meerbusch nach Indien zurückkehrt und dort an der Industrieschule der Provinz Visakhapatnam als Superior eingesetzt wird.

(kir)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lank-Latum: Pfarre feiert Mittelalterfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.