| 00.00 Uhr

Ausflug
Reise des MKK in ein gespaltenes Land

Ausflug: Reise des MKK in ein gespaltenes Land
Die Meerbuscher Reisegruppe an der Kathedrale Almudena in Madrid. FOTO: Mkk
Meerbusch. Hochsommerliche Temperaturen und strahlend blauen Himmel genoss jetzt eine 36-köpfige Reisegruppe des Meerbuscher Kulturkreises in der spanischen Hauptstadt Madrid.

Bei ihrer Ankunft geriet die Gruppe prompt in eine Massendemonstration für die Einheit Spaniens. Die aktuelle politische Lage sollte während der Reise immer wieder zum Thema werden, doch zunächst erhielt die Gruppe Einblicke in die spanische Geschichte, beginnend mit den mittelalterlichen Städtchen Chinchon und Aranjuez, seit dem 16. Jahrhundert die Sonnenresidenz der Könige von Spanien.

In Madrid besahen sich die Meerbuscher den Königspalast, das berühmte Museum Prado, die Almudena-Kathedrale sowie die Gemälde-Sammlung Thyssen-Bornemisza. Auch die Reise zur früheren Hauptstadt Toledo und zur Klosterresidenz San Lorenzo de El Escorial, wo viele spanische Könige bestattet sind, begeisterten die Teilnehmer.

(cbe)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ausflug: Reise des MKK in ein gespaltenes Land


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.