| 00.00 Uhr

Osterath
Rossmann spendet an "Meerbusch hilft"

Osterath: Rossmann spendet an "Meerbusch hilft"
Bei der Spendenübergabe: Sabrina Jobmann, Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage, Dirk Thorand und Bettina Selt. FOTO: Tanja Karrasch
Meerbusch. Seit der Eröffnung der Rossmann-Filiale am vergangenen Samstag stehen die Osterather in dem Drogeriemarkt Schlange. "Dass dieses Angebot hier gefehlt hat, sieht man ja direkt, wenn man einen Blick in den Laden wirft", sagte Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage. Die neue Einkaufsmöglichkeit bringe Leben in den Ort. Bunte Luftballons für Kinder, einen Verkostungsstand und Musik gab es in den ersten Tagen nach der offiziellen Eröffnung.

Die Verwaltungschefin nahm gemeinsam mit Dirk Thorand von "Meerbusch hilft" eine Spende in Höhe von 1000 Euro in Empfang. Für die ersten 1000 Kunden hat Rossmann jeweils einen Euro gespendet. Der Bürgermeisterin war es ein Anliegen gewesen, dass mit dieser Summe ein Meerbuscher Projekt unterstützt wird.

Das Geld will der Verein in die Unterstützung von Meerbuscher Flüchtlingsfamilien investieren. In der Unterkunft an der Fröbelstraße sollen 25 Kindern im Kindergarten-Alter bald neue Spielgeräte zur Verfügung stehen, mit denen spielerisch gelernt werden kann.

Dirk Thorand nutzte die Gunst der Stunde, um an die neue Meerbuscher Tafel zu erinnern. Rossmann-Filialleiterin Sabrina Jobmann und Stellvertreterin Bettina Selt sagten spontan zu, Lebensmittel und Kosmetika, deren Ablaufdatum kurz bevorsteht, zu spenden.

(tak)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Osterath: Rossmann spendet an "Meerbusch hilft"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.