| 00.00 Uhr

Meerbusch
Straßenverkauf: Frau kauft schlechte Töpfe

Meerbusch. 350 statt knapp 1500 Euro sollten die Töpfe und Messer kosten, die der angebliche Juniorchef einer Schweizer Firma einer Meerbuscherin aus seinem Auto heraus anbot. Der Fall ereignete sich bereits am Montag, die Frau erstattete gestern Anzeige bei der Polizei.

Der Fahrer des großen, weißen BMW mit niederländischen Kennzeichen sprach die Frau am Montagnachmittag an der Niederdonker Straße an. Der gepflegt aussehende Mann behauptete ein Schweizer Unternehmer zu sein und hochwertige Kochtöpfe und Messer zu vertreiben. Er habe soeben ein Geschäft in der Nachbarschaft abgeschlossen, einen Teil seiner Ware aber nicht an den Mann bringen können. Um die Töpfe und Messer nicht im Flieger mit zurück in die Schweiz nehmen zu müssen, würde er diese zu einem besonders günstigen Preis anbieten - eben zu 350 statt der angeblich fälligen 1499 Euro. Die Frau schlug ein. Im Glauben, ein gutes Geschäft gemacht zu haben, stellte die Käuferin bei einer Recherche im Internet aber fest, dass es sich um minderwertige Töpfe und Messer handelte, die für einen Bruchteil der 350 Euro erhältlich gewesen wären.

Da der Unbekannte die Meerbuscherin offenbar gezielt über den Wert der angebotenen Waren täuschte, ermittelt nun die Polizei und sucht nach dem Tatverdächtigen BMW-Fahrer, der wie folgt beschrieben wird: etwa 170 Zentimeter groß, von normaler Statur, mit dunkelblondem, lockigen Haar. Der Mann trug ein rosafarbenes Hemd sowie eine Stoffhose und hatte einen niederländischen oder schweizerischen Akzent.

Zeugen, die Hinweise zur Identität des Beschriebenen geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 3000 bei der Kripo zu melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Straßenverkauf: Frau kauft schlechte Töpfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.