| 00.00 Uhr

Meerbusch
Streifzug durch die "Veggie-World"

Das ist auf der "Veggie World" in Düsseldorf los
Das ist auf der "Veggie World" in Düsseldorf los FOTO: Hans-Juergen Bauer
Meerbusch. Bereits zum sechsten Mal konnten sich Vegan-Liebhaber auf Europas größter Publikums- und Fachmesse im Bereich "Veggie" auf dem Areal Böhler über die neuesten Trends informieren. Neben veganen Smoothies zum Anrühren, "Fair Trade"- Kleidung aus Bio-Baumwolle und veganer Schokolade gab es viele weitere Leckereien und Angebote auf pflanzlicher Basis zu entdecken. Von Lea Böhling

Rund 120 Aussteller haben auf der "Veggie-World" am Wochenende ihre Produkte und Dienstleistungen aus unterschiedlichsten Lebensbereichen in den Hallen der Böhler Werke vorgestellt. Zusätzlich zu den Messeständen hat das Rahmenprogramm der Messe einiges zu bieten: Die You-Tuber Gordon Prox und Aljosha Muttardi, bekannt durch die Channels "Vegan ist ungesund", waren zu Gast, und Bloggerin "Lulu's Dreamtown" zeigte, wie sich Essen kreativ in Szene setzen lässt. Ernährungsseminare und Kochshows zählten in diesem Jahr zu den Höhepunkten der "Veggie-World".

Beschränkt ist die Messe nämlich keineswegs nur auf Veganer - auch Vegetarier, Flexitarier und passionierte Fleischesser sind willkommen. So sind Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und ethische Grundsätze Teil des Konzepts. Florian Küpper aus Meerbusch etwa vertrat die Kosmetikmarke "Ringana" auf der Messe. Er möchte das Umweltbewusstsein der Menschen stärken: "Ich möchte zeigen, dass es auch anders geht - im Einklang mit der Natur!", sagt er. Küpper vertritt die Marke, die auf vegane, fair gehandelte und frische Kosmetikprodukte setzt, seit März dieses Jahres und steht zu hundert Prozent hinter den Grundsätzen des Unternehmens: "Ich benutze die Sachen auch selber im Alltag, es ist einfach wichtig, dass man sich seiner Umwelt bewusst ist."

Florian Küpper (v.l.), Sandra Brüning Melanie Wirth und Ursula Kurth vertreten eine vegane Kosmetikmarke. FOTO: L. Böhling

Auch für Carolin Maier, Vertreterin der Kleidungsmarke "comazo", ist Nachhaltigkeit die oberste Priorität: "Nach uns muss die Erde auch noch bewohnbar sein", sagt sie. "Mode darf die Umwelt nicht vernichten."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Streifzug durch die "Veggie-World"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.