| 16.03 Uhr

Meerbusch
Strümp und Büderich sind noch sieglos

Meerbusch: Strümp und Büderich sind noch sieglos
Aykut Tufan ist im Spiel gegen Lürrip gefordert. FOTO: faja
Meerbusch. Meerbuschs Bezirksligisten haben in diesem Jahr noch nicht gewonnen und kämpfen gegen den Abstieg. Der SSV empfängt Lürrip, der FCB reist nach Uedesheim. Von Falk Janning

Dem SSV Strümp droht in der Bezirksliga 4 erneut die Abstiegsrelegation. Im vergangenen Jahr hatte er in den Partien gegen TuRU 80 II aus Oberbilk noch einmal im letzten Moment den Kopf aus der Schlinge ziehen können und durch zwei Siege (2:0, 2:1) den Klassenverbleib geschafft. Nun belegen die Rothosen in der Bezirksliga Rang 15, der in die Entscheidungsspiele führt.

Der Rückstand zum TuS Grevenbroich und zum VfL Willich auf den Plätzen 13 und 14 beträgt zwei Zähler. Der TuS hat außerdem eine Partie weniger absolviert und kann durch einen Sieg in der Nachholbegegnung noch weiter davonziehen.

Nach nur zwei Punkten aus den jüngsten sieben Partien brauchen die in diesem Jahr noch sieglosen Strümper dringend ein Erfolgserlebnis. Am besten schon am Sonntag (15.15 Uhr, Fouesnantplatz) in der Partie gegen den SV Lürrip, der schwach aus der Winterpause zurückgekehrt ist. Der Tabellensiebte verlor seine ersten drei Partien gegen Gnadental, Kaldenkirchen und Giesenkirchen und holte erst in den beiden Begegnungen gegen den TuS Grevenbroich (1:0) und gegen Schlusslicht SC Waldniel (6:0) seine ersten Punkte. Der SSV steht also vor einer lösbaren Aufgabe, muss aber sein Abwehrproblem in den Griff bekommen.

Elfmal musste Strümps Torhüter Florian Eimer in den Spielen gegen die SG Holzheim (0:6) und TuRa Brüggen (1:5) den Ball aus seinem Kasten holen. "Wir haben uns in Brüggen in der Abwehr sehr naiv angestellt", meinte Strümps Team-Manager Thomas Feldges. "Das müssen wir ändern. Brüggen war in der ersten Halbzeit nur viermal vor unserem Tor und hat dabei jedes Mal getroffen." Optisch sei sein Team aber mindestens gleichwertig gewesen. "Wir hatten 60 Prozent Ballbesitz. Das 1:5 stellt den Spielverlauf völlig auf den Kopf." Dass Alexander Hoss, Tobias Wimmers und Nick Marbach nicht dabei waren, lässt Feldges als Entschuldigung für das Debakel nicht gelten. Immerhin kehrt das Trio zur Partie gegen Lürrip wieder zurück. Dagegen ist Daniel Beckers gesperrt.

Noch etwas mehr Luft nach unten hat der FC Büderich in der Bezirksliga 1. Doch nach nur einem Punkt aus sieben Partien ist der Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf sechs Zähler zusammengeschmolzen. Mit einem Sieg am Sonntag (15 Uhr, Norfer Weg, Neuss) beim Tabellensechsten SV Uedesheim kann die Elf von Trainer Dirk Schneider dafür sorgen, dass der Abstand zumindest gleich bleibt.

Doch ein Gäste-Erfolg wäre eine echte Überraschung, da die Uedesheimer bislang souverän durch die Saison marschieren - zumindest seit dem fünften Spieltag. Die ersten vier Partien hatten sie verloren, dann aber nur noch eine Niederlage kassiert (mit 1:2 beim Tabellenzweiten VfB Solingen). Seit Oktober des vergangenen Jahres sind die Uedesheimer ungeschlagen. "Verstecken gilt nicht", sagt Büderichs Coach. "Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken und die Aufgabe annehmen. Wir fahren nach Uedesheim, um dort etwas mitzunehmen." Bis auf die angeschlagenen Robin Böhm und Pablo Jülch hat Schneider alle Mann an Bord.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Strümp und Büderich sind noch sieglos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.