| 00.00 Uhr

Meerbusch
Studie: Im Kreis lebt es sich nur mäßig gesund

Meerbusch. Das Grundwasser im Rhein-Kreis Neuss ist belastet, der Boden sauer, außerdem ist die Hochwassergefahr groß: In einer Studie, die von der Bausparkasse Mainz herausgegeben wurde, lebt es sich im Rhein-Kreis nicht wirklich gesund.

Zehn Faktoren sind für die Erhebung berücksichtigt worden; auch bei Lärm und Lichtverschmutzung gibt es keine vorzeigbaren Noten. Dafür ist die Lebenserwartung gut, im Schnitt zwischen 81,4 und 82,5 Jahren, und sehr gut schneidet der Rhein-Kreis in den Kategorien Feinstaub und Stickstoffdioxid ab - die Luft im Kreis ist also sauber, der Gesundheitswert unter dem Strich trotzdem nur mäßig.

"Die Studie spiegelt die aktuelle Umweltqualität sehr gut wider", sagt Dirk Jansen vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND). Der Umweltdezernent des Kreises, Karsten Mankowsky, dagegen, ist sauer über das Ergebnis der Erhebung. "Die Lebenserwartung kann doch nicht genauso bewertet werden wie die Hochwassergefahr."

(esc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Studie: Im Kreis lebt es sich nur mäßig gesund


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.