| 00.00 Uhr

Meerbusch
TDL-Damen ringen Spitzenreiter nieder

Meerbusch: TDL-Damen ringen Spitzenreiter nieder
Die Lanker Handballerinnen feiern ihren Sieg über den TV Aldekerk. FOTO: Falk Janning
Meerbusch. Lankerinnen besiegen Aldekerk 27:25. Die Herren des TuS Treudeutsch sind nach ihrem 36:31-Erfolg Tabellenführer Von Falk Janning

Handballherz was willst Du mehr? Starke Spielzüge, viele Torszenen, große Emotionen und Dramatik bis zur Schlusssekunde gab es gestern Abend beim Oberligaspiel zwischen den Damen des TuS Treudeutsch Lank und Spitzenreiter TV Aldekerk. In einer Partie, die nichts für schwache Nerven war, setzten sich die Gastgeberinnen vor 300 Besuchern in der Forstenberghalle mit 27:25 (17:13) durch und rückten bis auf zwei Punkte an den Tabellenersten heran. Es war für die Schützlinge von Trainer Michael Cisik in den Wochen der Wahrheit der dritte Sieg im dritten Spiel gegen ein Spitzenteam. Die Treudeutschen rangen die Grenzer durch ihren Teamgeist und ihre mannschaftliche Geschlossenheit nieder. Wie groß ihr Selbstbewusstsein derzeit ist, das zeigten sie, nachdem sie eine 20:15-Führung (44.) binnen fünf Minuten verspielt hatten und wegen leichter Fangfehler plötzlich 20:21 (49.) zurücklagen. Birte Pitzen hämmerte den Ball dann zum 21:21 in die Maschen (50.) und gab das Signal zur Wende. Sarah Rayani brachte ihre Sieben mit einem Kraftakt nach einem Tempogegenstoß zum 24:23 (57.) erstmalig wieder in Führung. Und die ließen sich die Blau-Weißen dann nicht mehr nehmen. Pitzens Treffer zum 27:25 brachte 31 Sekunden vor Schluss die endgültige Entscheidung. "Ich bin stolz auf das Team. Es macht großen Spaß", sagte ein überglücklicher Coach.

Jubel gab es auch bei den Lanker Herren. Durch einen 36:31 (22:14)-Sieg bei Schlusslicht TV Jahn-Hiesfeld klettern sie zum ersten Mal in dieser Saison auf den ersten Platz in der Verbandsliga. Sie profitieren dabei von dem Ausrutscher des bisherigen Ersten Rheinwacht Dinslaken beim SV Neukirchen. Die Lanker hatten in Hiesfeld keine Probleme und zeigten 50 Minuten lang auch ohne Tim von Boesekom, Andreas Mailänder und Jens Todenhöfer eine starke Leistung. "Nur in den letzten zehn Minuten haben wir es etwas schleifen lassen", sagte Trainer Hubert Krouß, der mit der Vorstellung seiner Truppe insgesamt zufrieden war. In der Schlussphase verkürzten die Hiesfelder den zwischenzeitlichen Zwölf-Tore-Rückstand (16:28) auf vier Treffer (58. Minute) und schöpften Hoffnung, doch noch zum Ausgleich kommen zu können. Aber die Lanker kamen nicht mehr in Gefahr. Sie waren hochkonzentriert in die Partie gegangen, schließlich waren sie durch Hiesfelds sensationellen Coup in der vergangenen Woche beim Tabellenzweiten TV Oppum gewarnt. Im ersten Durchgang kam der TuS vor allem durch Tempogegenstöße zu Treffern, später war er in erster Linie aus dem Rückraum erfolgreich, weil Stefan Leuchten, Phillip Menckenhagen und Jan Verholen gegen die schwachen Hiesfelder Keeper fast nach Belieben trafen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TDL-Damen ringen Spitzenreiter nieder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.