| 00.00 Uhr

Meerbusch
TDL verbessert, aber weiter sieglos

Meerbusch. Der TuS Treudeutsch kommt in der Handball-Verbandsliga nicht über ein Remis bei Adler Königshof II hinaus. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber den enttäuschenden Partien der vergangenen Wochen hieß es nach 60 Minuten nur 29:29 (15:15).

Die Lanker sind nun schon seit vier Partien sieglos und verharren auf Rang acht. Während sie nach der Schlusssirene lange Gesichter machten und der vergebenen Siegchance nachtrauerten, feierte der Lokalrivale mit einer La-Ola-Welle das Remis. Der Treffer zum Ausgleich war Adler neun Sekunden vor Schluss gelungen. Die Treudeutschen hatten sich da nicht clever genug angestellt. "Der Gegenspieler darf da wenige Sekunden vor Spielschluss nicht so leicht zum Torabschluss kommen", schimpfte Trainer Hubert Krouß. "Da muss doch einer von uns mal zupacken - zur Not über das erlaubte Maß hinaus. Die Königshofer waren ja das ganze Spiel über auch nicht gerade zimperlich mit uns umgegangen."

Das TDL-Spiel profitierte gegen ein biederes Königshofer Team deutlich von der Rückkehr von Tim van Bösekom, der lange verletzt gefehlt hatte. Der Regisseur machte in einem ansonsten ausgeglichenen Duell zweier gleich starker Mannschaften den Unterschied aus und sorgte dafür, dass sich sein Team nach der Pause immer wieder auf drei oder vier Tore absetzen konnte. Königshof führte nach dem Wiederanwurf nur einmal (16:15), danach zogen die Treudeutschen mit fünf Treffern in Folge auf 20:16 davon - auch dank des starken Torhüters Toni Leygraf, der kurz nach dem Wechsel seine beste Phase hatte.

Die Lanker verteidigten ihre Führung bis zur Schlussphase. Ein empfindlicher Rückschlag waren dann die beiden Gegentore, die sie bei eigener Überzahl kassierten. In dieser Phase verwarf Phillip Menkenhagen bei 26:24-Führung zudem einen Sieben-Meter-Strafwurf. Wenig später gelang Königshof erstmals der Ausgleich (26:26). In der packenden Schlussphase legte der TuS immer wieder vor, Adler glich aber postwendend jedes Mal aus. 64 Sekunden vor Schluss traf Florian Upelj zum 29:28, mit dem ersehnten Erfolg wurde es aber nichts, weil das Heimteam seine letzte Chance zum Ausgleich nutzte. Der TuS verpasste so die große Chance, etwas näher an Platz vier heranzurücken, da der TV Vorst überraschend gegen den Drittletzten Moers verlor.

TDL: Toni Leygraf - Daniel Holler 1, Henrik Giesler, Frederik Rothe 1, Phillip Menkenhagen 7, Stefan Leuchten, Jan Verholen 8, Florian Upelj 2, Tim von Bösekom 3, Mohamed Al-Bonie, Denal Forcakovic 6, Eric Reiners 1, Marc Reiners.

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TDL verbessert, aber weiter sieglos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.