| 00.00 Uhr

Meerbusch
Toaster und Lampe im Repair-Café reparieren

Meerbusch. Was tun, wenn der Toaster nicht mehr funktioniert, die Stehlampe ihren Geist aufgibt oder der alte CD-Spieler streikt? Reparaturen sind oft aufwendig und teurer als eine Neuanschaffung. Und so wachsen Müllberge und Umweltbelastung schneller denn je. Eine Alternative sind Repair-Cafés. Defekte Gebrauchsgegenstände können mit tatkräftiger Hilfe von ehrenamtlichen Experten repariert werden.

Nach dem Testlauf im April findet das zweite Meerbuscher Repair Café am Sonntag, 5. November, in den Räumen der Evangelischen Kirchengemeinde Lank, Nierster Straße 56 statt. Besucher des Repair-Cafés können ihre defekten Gegenstände mitbringen. Zwischen 14 und 17 Uhr stehen Fachleute zur Verfügung. Werkzeuge und Materialien sind vorhanden. Die Reparaturen sind kostenlos - Spenden sind jedoch willkommen. Organisatorin Andrea Blaum vom BUND weist darauf hin: "Sämtliche Reparaturversuche erfolgen ohne Garantie und auf eigenes Risiko der Eigentümer."

Mit dieser Aktion möchte die BUND Gruppe Meerbusch Müllberge und CO2-Ausstoß reduzieren. "In Deutschland wird unnötig viel weggeworfen", so Blaum. Auch Gegenstände, die nach einer einfachen Reparatur wieder zu gebrauchen sind. Zudem bietet das Repair-Café die Möglichkeit, mit Menschen aus der Nachbarschaft auf neue Weise in Kontakt zu kommen. "Wir wollen zeigen, dass gemeinsames Reparieren Spaß macht und oft ganz einfach ist. Es ist erstaunlich, wie viel Wissen und praktische Fähigkeiten eigentlich vorhanden sind. Diese können wir gemeinsam nutzen" so Andrea Blaum. Wer noch Fragen hat: per E-Mail an bund.meerbusch@bund.net bzw. 02132 77600.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Toaster und Lampe im Repair-Café reparieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.