| 00.00 Uhr

Meerbusch
Treudeutsch gelingt die Wiedergutmachung

Meerbusch. Lanks Verbandsliga-Handballer haben nach den beiden jüngsten Enttäuschungen gegen den TV Vorst (25:26) und den TV Geistenbeck (23:30) die Wende geschafft: Im letzten Spiel vor der Osterpause betrieben die Schützlinge von Trainer Mario Lenders auf eigenem Parkett durch einen 31:27-Erfolg über die HSG Rot-Weiß Oberhausen Wiedergutmachung. Durch den Sieg haben sie sich mit vier Punkten Rückstand auf Vorst die Chancen auf den dritten Platz erhalten, den der Coach zum Ziel erhoben hat.

Die Lanker kamen schlecht in die Partie und nichts deutete lange auf einen Sieg hin. Sie liefen die ersten 30 Minuten meist einem Rückstand hinterher. Philipp Menkenhagen, mit neun Treffern erfolgreichster Schütze, holte in der 22. Minute mit seinem Treffer zum 12:11 die erste Führung heraus - es blieb auch die einzige im ersten Durchgang, Mit einem 13:15 ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel wurde es aus Sicht der Blau-Weißen noch schlimmer, denn ständig lagen sie mit drei Treffern im Hintertreffen. "Wir haben keinen Zugriff im Angriff bekommen, weil wir viel zu früh und hektisch abgeschlossen haben. So wurden die Würfe immer sichere Beute für den Keeper", sagte Lenders, Nach einem Time-Out wurde es besser. Nach einem 19:22-Rückstand drehten die Lanker den Spieß mit 6:1 Treffern in Folge um und lagen plötzlich mit 25:23 in Führung (52.). Den Vorsprung verteidigte die Heim-Sieben bis zur Schlusssirene.

Spannend war die Schlussphase: Die Gäste hofften nach ihrem Tor zum 27:28 (57.) noch einmal auf die Wende, doch Philipp Menkenhagen mit zwei Treffern zum 29:27 (57.) und 30:27 (58.) nach tollen Zuspielen vom starken Regisseur Florian Upelj sowie Upelj selbst 62 Sekunden vor Schluss mit seinem Tor zum Endstand machten alles klar.

Eine starke Leistung in der Verteidigung zeigte Stefan Leuchten. Auffällig agierte erstmals nach seiner Verletzung Jan Verholen, der viel für den grippegeschwächten Fabian Vogel spielte. Vior allem durch Tempogegenstöße kam Verholen immer wieder zu Toren und traf insgesamt sieben Mal.

Das nächste Ligaspiel führt den TuS Treudeutsch am Samstag, 14. April, nach Duisburg zur HSG Vennikel/Rumeln/Kaldenhausen. Eine Woche zuvor steht für die Lanker in Königshof das Final-Four-Turnier um den Kreispokal auf dem Programm.

TDL: Robin Petrich, Toni Leygraf - Marc Reiners, Tobias Düllberg, Florian Krantzen 4, Philipp Menkenhagen 9/3, Stefan leuchten 1, Jan Verholen 7, Kristian Frangen 2, Florian Upelj 3, Mohammad Al-Bonie 2, Eric Reiners 3, Alexander Görtz, Fabian Vogel.

(faja)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Treudeutsch gelingt die Wiedergutmachung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.