| 00.00 Uhr

Meerbusch
Treudeutsch ist Vize-Meister

Meerbusch. Die Lanker Handballer zeigten bei ihrer 29:30-Niederlage beim Aufsteiger TV Aldekerk II zum Abschluss der Verbandsliga-Saison eine gute Leistung. Für Hubert Krouß war es das letzte Spiel als TDL-Trainer. Von Falk Janning

Der TuS Treudeutsch beendet die Saison als Vizemeister. Die Lanker Handballer verloren am letzten Spieltag zwar mit 29:30 (13:14) beim Spitzenreiter und Aufsteiger TV Aldekerk II, doch gleichzeitig ging auch Konkurrent TSV Kaldenkirchen beim Drittletzten TV Kapellen mit 21:27 leer aus und konnte die Blau-Weißen somit nicht mehr vom zweiten Platz der Verbandsliga verdrängen. "Die Vizemeisterschaft ist ein Riesenerfolg für uns", sagte nach der Schlusssirene der scheidende Coach Hubert Krouß.

Dabei wäre für seine Mannschaft sogar noch mehr möglich gewesen, denn zwischenzeitlich hatte es den Anschein gemacht, als könnte die Rückkehr in die Oberliga klappen. "Das wäre eine Riesensensation gewesen", so Krouß. Zur Winterpause führte der TuS jedenfalls die Tabelle an - und sorgte bei Fans und Spielern für Euphorie. Krouß: "Durch unsere Siegesserie in der Hinrunde und den Gewinn der Herbstmeisterschaft haben wir ganz falsche Erwartungen geweckt."

Das Team sei nach den Abgängen Tim van Bösekom, Jens Todenhöfer, Andreas Mailänder und Daniel Kleymann nicht stark genug gewesen für den Titel. "Das haben wir gespürt, als zu Beginn der Rückrunde mit den verletzungsbedingten Ausfällen die Niederlagenserie begann", so der Coach. "Mit der ersten Sieben konnten wir jeden in der Liga schlagen, doch Ausfälle überhaupt nicht kompensieren."

In Aldekerk brachten die Lanker zum Saisonausklang noch einmal eine gute Leistung. In einer unterhaltsamen Partie auf hohem Niveau hatten die in Bestbesetzung antretenden Lanker bis in die Schluss-Sekunden hinein die Möglichkeiten zum Sieg. Doch ausgerechnet in dieser Phase sah der sonst so starke Abwehrverbund nicht gut aus. "Um so ein Spiel gewinnen zu können, dürfen dann ein oder zwei der letzten drei Gegentore nicht fallen, sie waren alle vermeidbar", sagte Krouß. Offensichtlich wurden in der Partie bei den Grenzern aber auch die Probleme, die die Blau-Weißen schon die ganze Saison mit sich herumschleppen: Die Chancenverwertung und die Ausbeute bei Siebenmetern sind eine Katastrophe. Diesmal vergab Philipp Menkenhagen beim Stande von 9:11 zwei Strafwürfe in Folge.

Und auch das Überzahlspiel funktionierte überhaupt nicht: Diesmal konnten die Krouß-Schützlinge keinen einzigen Treffer erzielen, wenn sie nach Zeitstrafen gegen Aldekerker Akteure mit einem Spieler mehr auf dem Platz standen. Die Gäste waren gut in die Partie gestartet, lagen früh mit 5:2 (9.) in Führung, gerieten dann aber mit 2:8 Toren in Folge mit 7:10 (18.) in Rückstand. In Folge war es eine ausgeglichene Partie. Zweimal gingen die Gäste noch in Führung: mit 19:18 (43.) und 20:19 (45.). In den letzten Minuten glich Lank immer wieder aus, doch ein Führungstreffer wollte nicht mehr gelingen. Mit der Schluss-Sirene fiel dann die Anspannung ab. Die Aldekerker feierten ihren Aufstieg, während sich die Lanker in die Handballpause verabschiedeten - bis Mitte Juni, zur Mannschaftstour nach Mallorca.

TDL Sebastian Gronwald/Toni Leygraf - Daniel Holler 2 Tore, Tobias Düllberg, Florian Krantzen 5, Henrik Giesler 1, Philipp Menklenhagen 8, Jan Verholen 3, Florian Upelij, Mohammed Al-Bonie 4, Eric Reiners 6, Fabian Vogel, Marc Reiners.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Treudeutsch ist Vize-Meister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.