| 08.46 Uhr

Meerbusch
Wasser in Osterath kontaminiert - Ergebnisse erst Donnerstag

Trinkwasser in Osterath kontaminiert
Das Wasser in Osterath schmeckte am Dienstagmorgen seltsam. FOTO: dpa
Meerbusch. Die Ursache für das kontaminierte Wasser in Meerbusch-Osterath ist noch nicht gefunden. Aufgrund von Rohrnetzarbeiten war es Montagabend zu einer Qualitätsbeeinträchtigung der Wasserversorgung in Meerbusch-Osterath gekommen. Von Sebastian Peters

Anwohner meldeten unserer Redaktion am Morgen einen seltsamen Geschmack im Wasser. Die Stadtwerke Meerbusch Willich Service GmbH hat inzwischen eine Prüfung durch das Institut IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung gemeinnützige GmbH in Auftrag gegeben. Ein Ergebnis sei nicht vor Donnerstag zu erwarten, teilte Rainer Scharl, Technikleiter der Stadtwerke mit.

Mehrere besorgte Bürger hätten am Montagabend bei der Feuerwehr angerufen. Das Wasser würde komisch schmecken, meldeten sie. Ein Bürger meldete unserer Redaktion, dass es schmeckte,  als ob das Wasser mit Petroleum vermischt war.Manche meldeten auch, dass es komisch röche. "Bei kaltem Wasser riecht man nichts, aber wir haben heute auch testweise Wasser erwärmt, dann ist Geruchsbildung zu beobachten", sagt Scharl. Die Panne sei passiert, als ein Hydrant an der Straße Bommershöfe 6 ausgetauscht wurde. Dafür mussten Schieberstellungen verändert werden. Es sei dann zum Rückfluss gekommen. 

Die Stadtwerke hatten am Morgen um 7.02 Uhr eine Mitteilung versendet. Die Panne hatte sich am Abend vorher ereignet. Betroffen war demnach das Gebiet zwischen Bommershöfer Weg und Comeniusstrasse. Als Sofortmaßnahme seien die betreffenden Rohrleitungsabschnitte gespült worden. Sollte es weiterhin zu Farbauffälligkeiten oder Geruchsbildung kommen, sollen die Wirtschaftsbetriebe Meerbusch GmbH kontaktiert werden. 

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Trinkwasser in Osterath kontaminiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.