| 00.00 Uhr

Meerbusch
Trinkwasser: Ölgeschmack noch in einem Haus

Meerbusch. In Osterath scheint sich das Problem des kontaminierten Trinkwassers aufzulösen: Wie Rainer Scharl, Technikleiter bei der Stadtwerke Meerbusch Willich Service GmbH, gestern mitteilte, wurden Probleme mit dem Trinkwasser nur noch von einem Haushalt gemeldet. Es sei das Haus gewesen, dass den Schadensfall auch als erstes gemeldet hatte.

Am Dienstag hatten die Stadtwerke mitgeteilt, dass bei Arbeiten an einem Hydranten Trinkwasser verunreinigt wurde. Ein Anwohner meldete unserer Redaktion einen petroleum-artigen Geschmack. Rainer Scharl selbst machte gestern in dem betroffenen Haushalt eine Geruchsprobe. "Es riecht wie altes Wasser, was aus einer Heizungsanlage kommt." Woher der Geruch kommt, ist unklar. Das Mülheimer Institut IWW mit Expertise in der Analyse von Wasser ist mit der Untersuchung beauftragt und wird am heutigen Donnerstagnachmittag informieren. Unsere Redaktion berichtet aktuell auf der Seite www.rp-online.de/meerbusch

(sep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Trinkwasser: Ölgeschmack noch in einem Haus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.