| 00.00 Uhr

Meerbusch
TSV: Auch die Trainer spielen vielleicht mit

Meerbusch. Ganz im Zeichen des Abschieds steht das letzte Heimspiel des TSV Meerbusch: Nach der Partie am heutigen Samstag gegen den SC Kapellen (17 Uhr, Sportplatz am Windmühlenweg in Bösinghoven) werden Esin Gula (Wegberg-Beeck), Mesut Yanik (1. FC Viersen), Lukas Reinert (VfR Fischeln), Celal-Can Yücel (SC Kapellen) und Florian Witte, der nach sieben Jahren in Meerbusch zum VfB Homberg wechselt, verabschiedet. Traurig sind die Verantwortlichen, dass sie Außenverteidiger Reinert verlieren, der eine starke Saison gespielt hat.

Für den TSV ist vor dem vorletzten Spieltag in der Oberliga zwischen Platz drei und zwölf noch alles möglich. Aktuell rangiert der Gastgeber auf Platz sechs. Große Probleme hat er allerdings, gegen den siebtplatzierten Tabellennachbarn eine gesunde und schlagkräftige Mannschaft zusammenzubekommen.

Derzeit verfügt das Team lediglich über zwölf gesunde Akteure. Sogar die Trainer Olivier Caillas und Robert Palikuca werden sich mit Fußballschuhen an die Seitenlinie stellen, um gegebenenfalls aufzulaufen. Auch Keeper Elvedin Kaltak wird sich als Feldspieler zur Verfügung halten.

Verletzt sind unter anderem Daniel Klinger (Achillessehne), Dennis Schmidt (Zerrung) und Robin Kreis (Schultereckgelenksprengung), dazu kommen der privat verhinderte Esin Gula und der rotgesperrte Lukas van den Bergh.

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TSV: Auch die Trainer spielen vielleicht mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.