| 00.00 Uhr

Meerbusch
TSV fährt selbstsicher nach Heiligenhaus

Meerbusch. Meerbuschs Fußball-Oberligist will durch einen weiteren Dreier seinen Platz an der Tabellenspitze festigen. Kapitän Samir Purisevic ist wieder dabei. Von Falk Janning

Die Euphorie unter den Anhängern des TSV Meerbusch ist nach dem begeisternden 9:1-Sieg ihrer Mannschaft im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten SC Velbert riesig. Für viele gibt es spätestens seit diesem Kantersieg, mit dem die Truppe den zweiten Platz in der Oberliga festigte, überhaupt keine Zweifel mehr am direkten Wiederaufstieg. Doch die Verantwortlichen sehen das ganz anders, allen voran Toni Molina. Aus Sorge vor Hochmut und Arroganz predigt der Trainer vor der Partie am Sonntag (15 Uhr, Am Sportfeld) beim Tabellensiebten SSVg Heiligenhaus Demut und tritt mit Vehemenz auf die Euphoriebremse. "Wir haben überhaupt noch nichts gewonnen", meinte er nach dem Schlusspfiff und wies darauf hin, dass gerade erst ein Viertel der Saison absolviert ist.

Team-Manager Horst Riege macht sich keine Sorge, dass seine Mannschaft in Heiligenhaus überheblich auftreten könnte. "Alle unsere Spieler sind so bodenständig, dass sie den Sieg richtig einzuordnen wissen. Es gibt für uns überhaupt keinen Grund, Heiligenhaus zu unterschätzen", sagt der 64-Jährige. "Wir hatten in der Anfangsphase Probleme mit der Fünfer-Abwehrreihe der Velberter und haben erst auftrumpfen können, als die Velberter ihre Abwehr nach unserer 2:0-Führung lockern mussten und uns damit Raum gaben. Wir hatten an dem Tag eine optimale Chancenverwertung und Velbert einen schlechten Tag erwischt." Riege erwartet in Heiligenhaus eine schwierigere Partie. "SSVg-Trainer Deniz Top war Zeuge des 9:1-Sieges und wird uns das Leben sicher schwerer machen als Velbert." Der TSV-Team-Manager hatte die Heiligenhauser bei der 2:4-Niederlage gegen Velbert beobachtet und war beeindruckt von ihrer Stärke. "Da waren sie das bessere Team und haben trotzdem verloren. Sie haben eine Reihe von sehr guten Einzelkönnern in ihren Reihen. Wir fahren mit Selbstbewusstsein nach Heiligenhaus - aber auch mit dem nötigen Respekt ", sagt Riege. Vor allem auf eigenem Platz ist die Elf von Deniz Top eine Macht: Sie ist dort in dieser Saison noch ungeschlagen (2-2-0), während sie in der Fremde eher anfällig ist (2-0-3).

Fehlen wird den Meerbuschern Innenverteidiger Daniel Hoff. Der Innenverteidiger ist ein schmerzlicher Verlust für die Meerbuscher, die in neun Partien erst sechs Gegentore kassierten - das ist Bestwert in der Liga. Dafür ist Kapitän Samir Purisevic wieder an Bord, der gegen Velbert wegen eines grippalen Infektes passen musste. Auch Lennart Ingmann ist wieder dabei: Der Mittelfeldspieler setzt sich zum zweiten Mal nach überstandener Verletzung als Joker auf die Auswechselbank.

Gespannt darf man sein, wo Ridvan Balci auflaufen wird, der gegen Velbert eine starke Vorstellung zeigte. Der Außenspieler hatte mit seinen Vorstößen aus dem zentralen Mittelfeld für viel Gefahr gesorgt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TSV fährt selbstsicher nach Heiligenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.