| 00.00 Uhr

Meerbusch
TSV II braucht gegen Amern eine Steigerung

Meerbusch. Trainer Roberto Gambino und seine Landesligatruppe bleiben trotz der Erfolge auf dem Teppich und wehren sich gegen die überzogenen Ansprüche, die von Außen herangetragen werden. "Wir belegen als Aufsteiger einen fünften Platz, das ist mehr, als wir vor der Saison erwartet konnten", sagt der Coach, der als Saisonziel den Klassenerhalt ausgegeben hatte und daran auch noch nach 26 Zählern aus den ersten 13 Spieltagen festhält. Fünf Siege fehlen nach seiner Rechnung noch bis zum Klassenerhalt.

In den vergangenen drei Partien hatten sich die Meerbuscher gegen die drei Abstiegskandidaten VfL Jüchen-Garzweiler (2:1), 1. FC Viersen (1:2) und VdS 1920 Nievenheim (1:1) etwas schwergetan und lediglich einen Sieg gelandet. In der heutigen Partie (17 Uhr, Windmühlenweg) wartet mit dem Tabellensiebten VSF Amern nun ein ernst zu nehmender Gegner. "Wir müssen uns steigern, um den Platz als Sieger verlassen zu können. Amern ist ein ambitionierter Landesligist", sagt Gambino. "Zuletzt im Spiel gegen Nievenheim hat meine Mannschaft schon deutlich stärker agiert.

Wenn wir diese Leistung auch gegen Amern abrufen können, sollte ein Sieg möglich sein." Dabei gibt es personell noch einige Fragezeichen. Nicolai Neubert ist angeschlagen und kein Mann für die erste Elf, allerdings könnte er in den 18er-Kader rutschen. Auch Kevin Stienen dürfte wegen Trainingsrückstands nicht in der Anfangsformation stehen. Dafür ist Dennis Stark nach abgesessener Sperre wieder dabei.

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TSV II braucht gegen Amern eine Steigerung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.