| 00.00 Uhr

Meerbusch
TSV II und FCB feiern ihre Aufstiege

Meerbusch. Meerbuschs Reserve siegt in der Relegation gegen den ASV Süchteln 3:0, die Büdericher triumphieren gegen TuSA 2:0. Von Falk Janning

Riesenjubel in Bösinghoven und in Büderich. Die Reserve des TSV Meerbusch, Vizemeister der Bezirksliga, krönt ihre starke Saison und zieht durch einen 3:0-Sieg über den ASV Süchteln in die Landesliga ein. Und auch der FC Büderich triumphiert in der Relegation: Er siegt im Rückspiel mit 2:0 gegen TuSA 06 und schafft dadurch die direkte Rückkehr in die Bezirksliga.

Mit dem Schlusspfiff gab es am Windmühlenweg in Bösinghoven kein Halten mehr. Die Fußballer feierten mit viel Emotion. Christoph Peters, Manager beim TSV Meerbusch, verpasste seinem Trainer Roberto Gambino mit dem Abpfiff des Schiedsrichters noch an der Seitenlinie eine Bierdusche. Anschließend tanzte der Coach triefend nass ausgelassen feiernd gemeinsam mit seinen Kickern über den Platz und sah mit Tränen der Rührung in den Augen der Humba zu. "Das war eine überragende Mannschaftsleistung, wir sind ein verdienter Aufsteiger", meinte er.

Zweimal war der TSV II in den vergangenen beiden Jahren knapp am anvisierten Aufstieg in die Landesliga gescheitert. Nun hat es endlich gereicht. Für den TSV ist der Aufstieg ein weiterer wichtiger Schritt, um für einen leistungskräftigen Unterbau der Ersten zu sorgen, die in der Oberliga spielt.

Die Blau-Gelben zeigten vor allem im zweiten Durchgang eine bärenstarke Vorstellung. Vor der Pause hatten sie gegen die körperlich überlegenen Gäste noch einige Schwierigkeiten und leichte Nachteile. Mit Wiederbeginn spielte bei strömendem Regen und vor 400 Zuschauern aber nur noch die Heimelf. Und mit dem ersten Treffer fiel auf beiden Seiten die Zurückhaltung und Nervosität ab: Cedric Roitzheim köpfte eine Ecke von Denis Stark in den Süchtelner Kasten und sorgte für die 1:0-Führung (51.).

Die Süchtelner verstärkten nun ihre Angriffsbemühungen, kamen aber zu keiner einzigen nennenswerten Torchance. "Unsere Vierer-Abwehrkette war jederzeit Herr der Lage, das war einfach nur klasse", sagte Gambino lobend. Der TSV spielte nun wie aufgedreht und kam zu einer Reihe weiterer Möglichkeiten. Einen Freistoß von Denis Stark lenkte der ASV-Torwart über die Latte (58.). Dann jubelte der TSV bereits über das vermeintliche 2:0, doch der Schiedsrichter versagte dem Treffer wegen Abseits die Anerklennung (61.). Die Süchtelner versuchten es mit zunehmender Spielzeit auch mit Härte, was vor allem der defensive Mittelfeldspieler Nicilai Neuberth zu spüren bekam, der zweimal böse gefoult wurde und vom Platz humpelte.

Die Erlösung dann in der 81. Minute: Steffen Drees traf nach einem Konter und sorgte für die Entscheidung. Der eingewechselte Adnan Aoudou markierte noch das 3:0 (88.), doch das ging bei den Feierlichkeiten fast unter. Die Mädchen und Jungen vom Fanclub "Fanatics" sangen "So ein Tag, so schön wie heute". TSV II: Andreas Lahn - Dominik Krause, Steffen Drees (83. Manuel zander), Nicolai Neubert, Sascha Müller, Matheos Mavroudis, Kevin Stienen, Kerim Gürdal (71. Manuel Zander), Emre Terzi, Cedric Roitzheim, Denis Stark (89. Bojan Katic).

Überschwenglich war die Stimmung auch beim FC Büderich. Und das, obwohl der Aufstieg der überragenden Mannschaft der Kreisliga A, die während der gesamten Saison keine einzige Niederlage hinnehmen musste, fast schon selbstverständlich war. Im Prinzip hatte sie den Aufstieg schon im Hinspiel durch den 3:0-Erfolg bei TuSA 06 klar gemacht. Beim Rückspiel hätte die Schützlinge von Trainer Moulay Rhoulimi vermutlich nur ein schneller Gegentreffer in Bedrängnis bringen können. Tatsächlich drängten die Fleher von Beginn an mit Vehemenz auf die Führung, doch der FCB überstand die Drangphase mit Glück und viel Geschick. Die Gäste agierten zwar mit mehr Druck als im Hinspiel, wirklich prüfen konnten sie Keeper Sebastian Siebenbach im FCB-Kasten aber nicht. Nach dem ersten Treffer von Fabian Gombareck war die Entscheidung im Prinzip gefallen (32.). Nach der Pause gab sich TuSA auf. Gombarek legte noch einen zweiten Treffe nach (80.). Die Humba zelebrierte Bastian Fröhlich, der sein letztes Spiel machte.

FCB: Sebastian Siebenbach - Bastian Fröhlich (81. Patrick Mandewirth), Fabian Gombarek, Benedikt Niesen, Denis Hauswald, Jan Niklas Kühling (65. Julian Goroncy), Marcel Bastians, Julian Eichholz (56. Kevin Völler Adducci), Artur Paul, Janik Jülch, Max Bauermeister.

Der OSV Meerbusch II hat es dagegen nicht geschafft. Die Mannschaft von Trainer Frank Kollegger unterlag beim SC Waldniel II mit 1:2. Schon nach zwei Minuten und einem Treffer des Waldnieler Torjägers Dominik Vaahsen lag der OSV mit 0:1 zurück. Matthias Müller gelang zwar der 1:1-Ausgleich (32.), doch auch in der zweiten Halbzeit gelang Vaahsen ein schneller Treffer. Nach diesem Rückschlag kamen die Osterather nicht mehr zurück.

OSV II: Martin Bartz - Dennis Klein, Sven Berben, Matthias Müller, Sascha Hüsges (54. Dennis Höfges, 75. Tim Kappe), Tuncer Demirkan, Robin Klaps (57. Daniel Weifels), Alexander Radmacher, Lando Vossel, Ozan Özagan, Fabian Schröter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TSV II und FCB feiern ihre Aufstiege


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.