| 00.00 Uhr

Serie Fussballvereine Vor Der Rückrunde (letzte Folgen)
TSV Meerbusch - das Sensationsteam

Serie Fussballvereine Vor Der Rückrunde (letzte Folgen): TSV Meerbusch - das Sensationsteam
Die Sturmhoffnungen des TSV Meerbusch liegen nach dem Abgang von Aleksandar Pranjes und durch die Verletzung von Kevin Dauser auf Dennis Schmitt (in der Mitte). Am Sonntag gegen es gegen den 1. FC Bocholt. FOTO: Falk Janning
Meerbusch. Eine starke Hinrunde hat das Teams des Tandems Robert Palikuca und Olivier Caillas gespielt. Das Saisonziel steht fest: "Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt festmachen." Ostern soll bereits der Kader für die kommende Saison stehen. Von Falk Janning

Das hätten sich die Oberliga-Kicker des TSV Meerbusch vor der Saison nicht träumen lassen: Sie starten nach einer größtenteils überragenden Hinrunde morgen als Tabellenfünfter in die Restsaison und haben auf die Abstiegsplätze elf Punkte Vorsprung. Zum angestrebten Klassenerhalt fehlen vermutlich nur etwa zwölf oder 13 Punkte.

Die erste Halbserie Der TSV trat in den ersten Partien bärenstark auf, spielte eine sensationelle Serie. Die klassenhöchste Mannschaft der Stadt blieb während der ersten elf Partien ungeschlagen und kletterte Mitte Oktober durch einen 4:2-Sieg gegen Rot-Weiß Oberhausen II sogar auf den ersten Platz. Wenige Tage später begann mit einer 1:4-Niederlage beim SV Hönnepel-Niedermörmter aber eine Talfahrt. Sechs Partien in Folge gelang kein Sieg, erst im letzten Spiel des Jahres gelang gegen den TV Kalkum-Wittlaer ein erlösender 3:2-Erfolg.

Die Vorbereitung Die beiden Trainer Robert Palikuca und Olivier Caillas forderten ihre Schützlinge ausnahmslos mit Testspielen gegen Teams, die mindestens Oberliga spielen - darunter waren Zweitligist Fortuna Düsseldorf (0:3) und Regionalligist FC Schalke 04 II (0:3). Die Coaches legten während der sechswöchigen Vorbereitung dabei den Fokus auf das Erlernen eines 3-4-3-Systems. Gegen den Oberligisten SV Mehring unterlag der TSV mit 4:5, weil er das System noch nicht beherrschte. "Doch nun sind wir in der Lage, es im Bedarfsfall anzuwenden", sagt Palikuca.

Die Neuen Mit Mittelfeldspieler Kerim Gürdal (33, von Teutonia St. Tönis) und Stürmer Tim Knetsch (23, KFC Uerdingen) haben die Meerbuscher zwei Spieler in ihrem Kader aufgenommen, die der Mannschaft wahrscheinlich sofort weiterhelfen können. Kerim Gürdal gehört nach einer extrem starken Vorbereitung auf Anhieb zur ersten Elf. Ob der ehemalige Fortuna-Verteidiger Hamza Cakir sich dem TSV Meerbusch anschließt oder aufgrund eines neuen Jobs ganz mit dem Fußball aufhört, steht noch nicht fest. Einziger Abgang im Kader des TSV ist Aleksandar Pranjes, der zum Spitzenreiter Wuppertaler SV gewechselt ist.

Die Trainer Die früheren Profis Robert Palikuca und Olivier Caillas, die sich von ihrer gemeinsamen Zeit bei Fortuna Düsseldorf kennen, arbeiten seit anderthalb Jahren gleichberechtigt nebeneinander und ergänzen sich perfekt. Für beide ist es der erste Trainerjob.

Der Ausblick Die Blau-Gelben treten am morgigen Sonntag (15 Uhr, Stölting-Arena, Am Hünting 19, 46399 Bocholt) beim 1. FC Bocholt an. Sie wollen mit einem Sieg einen direkten Konkurrenten auf Distanz halten, der als Tabellenzehnter sechs Punkte weniger auf dem Konto hat und mit einem Sieg nah heranrücken kann. Weil nach dem Abgang von Pranjes und durch das Fehlen des verletzten Kevin Dauser (Fußbruch) zwei wichtige Angreifer fehlen, liegen die Sturmhoffnungen auf Dennis Schmitt. Der TSV blickt auch schon auf die kommende Saison, die er mit einem Großteil des aktuellen Kaders bestreiten will. "Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt festmachen. Ostern soll dann bereits der Kader für die kommende Saison stehen", so Palikuca.

Die Form: 85 %

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Fussballvereine Vor Der Rückrunde (letzte Folgen): TSV Meerbusch - das Sensationsteam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.