| 00.00 Uhr

Meerbusch
TSV mit Glück und Leidenschaft

Meerbusch. Oberliga Dennis Schmidt trifft zum 1:1-Endstand beim SC Kapellen.

Mit dem Schlusspfiff machte Christoph Caspari seiner Enttäuschung Luft: "Mann, das ist zu wenig", rief der Defensivmann des TSV Meerbusch. Tatsächlich bringt das 1:1 (0:1) beim SC Kapellen seine Mannschaft im Abstiegskampf nicht weiter, sieben Punkte beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer bereits. Dennoch können die Meerbuscher das Ergebnis aber als Erfolg verbuchen, denn vor allem kämpferisch bewiesen sie große Klasse. Und so war Teammanager Horst Riege, der den beruflich verhinderten Robert Palikuca auf der Trainerbank vertrat, hoch zufrieden mit dem Teilerfolg. "Wir haben wie in der Vorwoche beim 2:2 gegen Schonnebeck nach einem Rückstand noch einen Zähler erreicht, das macht Mut, darauf können wir aufbauen", meinte der 63-Jährige.

In einer spannenden zweiten Halbzeit hatte er einige bange Momente zu überstehen, denn die Kapellener trafen jeweils einmal Pfosten und Latte und erzielten auch einen Treffer, dem der Schiedsrichter wegen eines Foulspiels aber die Anerkennung versagte. Dennoch verdienten sich die spielerisch unterlegenen Gäste das Remis, weil sie sich im zweiten Durchgang mit großer Leidenschaft gegen eine drohende Niederlage stemmten. In der ersten Halbzeit hatten die Blau-Gelben die erste Chance der Partie besessen, als Sergen Sezen und Christoph Caspari nach Vorlage von Dennis Schmidt knapp scheiterten (5.). Fast im Gegenzug ging aber die Heimelf durch Talha Demir in Führung (6.). In Folge besaß sie eine Reihe guter Chancen, um die Führung auszubauen. "Wir haben vor der Pause nicht gut gespielt", meinte Riege. Mit Wiederanpfiff änderte sich aber das Bild: Der TSV kämpfte sich in die Partie - und besaß das nötige Glück: Dennis Schmidt verwertete die erste Chance per Kopfstoß nach einer Freistoßflanke von Stephan Galster zum 1:1 (56.). In der Schlussphase besaß sie sogar Möglichkeiten zum Siegtreffer. "Das wäre des Guten aber zuviel gewesen", so Riege. Bitter für ihn und das Team: Mit Kwadwo Amoako und Stefan Galster verletzten sich zwei Spieler so schwer, dass sie einige Wochen lang ausfallen werden. TSV: Elvedin Kaltak - Stefan Kapuscinski, Stefan Galster (47. Steffen Drees), Kwadwo Amoako (15. Robin Kreis), Semir Purisevic, Stephan Wanneck, Tim Knetsch (80. Emre Geneli), Christoph Caspari, Drilon Istrefi, Dennis Schmidt, Sergen Sezen.

(jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TSV mit Glück und Leidenschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.