| 00.00 Uhr

Meerbusch
TSV schlägt sich tapfer im Spiel gegen Fortuna

Meerbusch. Wenn die Ersatzspieler auf der Ersatzbank schon aufspringen, wenn die Teamkollegen gerade einmal in die Nähe des Strafraums kommen, und wenn die Fans Rettungsaktionen so frenetisch feiern wie eine Meisterschaft, dann ist eine Profi-Mannschaft zu Gast. Fortuna Düsseldorf stellte sich gestern Abend auf der Theo-Mostertz-Sportanlage in Lank vor, und mehr als 1000 Zuschauer feierten bei wunderschönem Sommerwetter ein Fußball-Volksfest. Sie erlebten, wie sich Landesligist TSV Meerbusch bei der 2:7 (0:3)-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf mehr als achtbar aus der Affäre zog. Immerhin war der Zweitliga-Tabellenführer mit der stärksten Mannschaft angetreten, lediglich die Nationalspieler fehlten. Von Falk Janning

So gute Laune haben die Sechstligisten aus Meerbusch nach einer 2:7-Niederlage jedenfalls noch nie gehabt. Für sie war es eine große Ehre, gegen die Truppe von Trainer Friedhelm Funkel antreten zu dürfen. "Es war überragend, es hat irre Spaß gemacht. Ich bin sehr zufrieden", sagte TSV-Torwart Andreas Lahn freudestrahlend, der zum ersten Mal gegen eine Profi-Mannschaft spielen durfte. "Es macht einfach riesigen Bock, vor so vielen Leuten gegen so starke Spieler anzutreten."

Seit acht Jahren steht der Duisburger schon zwischen den Pfosten des TSV Meerbusch und seines Vorgängervereins TuS Bösinghoven. Doch gestern war während der 90 Minuten gegen die Profis sicherlich sein größtes Erlebnis als Fußballer. Mit Glanzparaden verhinderte der 24-jährige MSV-Fans, dass die munter kombinierenden Profis noch höher gewannen - und bekam dafür eine Menge Szenenapplaus. Nach dem Schlusspfiff wurde er für seine Großtaten zum "Man of the match" gewählt. Die Fans am Staket meinten schon scherzhaft: "Nicht, dass die Fortunen uns den jetzt noch wegkaufen."

Großen Beifall strich während der Partie auch TSV-Mittelstürmer Marcel Kalski ein, der nach seiner Einwechslung zur zweiten Halbzeit zeigte, zu was er in der Lage ist. Zweimal scheiterte er noch knapp an Fortuna-Torwart Raphael Wolf (59., 61.), beim dritten Versuch klappte es endlich: Bei einem Konter traf er im Nachschuss zum umjubelten 1:6 (70.) in den Kasten der Rot-Weißen.

Schließlich erzielte der gerade erst eingewechselte A-Jugendliche Berkant Tekmen in der Schlusssekunde noch den Treffer zum 2:7-Endstand - wieder hatte Kalski mit einer tollen Vorlage nach einem Konter maßgeblichen Anteil.

Mehr war nicht drin. "Der Unterschied zwischen beiden Teams ist einfach zu groß. Vor allem im Tempobereich", sagte Lahn. "Aber zeitweise haben wir das richtig gut gemacht."

Fortuna ging durch Jerome Kiesewetter schon nach vier Minuten mit 1:0 in Führung. Erneut Kiesewetter (33.) und Havard Nielsen (36.) erhöhten auf 3:0. Dann sorgte Lahn für bewundernde Ausrufe, als er einen Nielsen-Freistoß-Kracher mit den Fingerspitzen und einer spektakulären Parade an die Latte lenkte

Nach der Pause erhöhten die Gäste durch Emir Kujovic (46., der Einwechselspieler traf mit der ersten Ballberührung), Davor Lovren (49.) und Kiesewetter auf 6:0 (68.). Kujovic traf auch noch zum zwischenzeitlichen 7:1 (89.)

Nach dem Abpfiff stürmten hunderte Kinder das Spielfeld. Die Profis schrieben geduldig Autogramme, bevor sie vom TSV im Clubhaus noch zum Abendessen eingeladen waren.

TSV Meerbusch: Andreas Lahn - Daniel Hoff, Janik Roeber, Romel Anyomi (80. Jimmy van de Loo), Lukas van den Bergh (46. Stefan Rott)- Semir Purisevic (46. Stephan Wanneck), Nicolai Neuberth, Emre Geneli (46. Emre Geneli), Kevin Dauser (46. Marcel Kalski), Boran Sezen (49. Oleg Kiew), Takehiro Kubo.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TSV schlägt sich tapfer im Spiel gegen Fortuna


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.