| 00.00 Uhr

Meerbusch
TSV vor hoher Hürde beim Zweiten

Meerbusch. Oberliga-Fußballer müssen Siegesserie starten, um das rettende Ufer noch erreichen zu können. Purisevic und Schmidt fehlen.

Der TSV Meerbusch steht im Abstiegskampf der Fußball-Oberliga mit dem Rücken zur Wand, hat sieben Spieltage vor Schluss fünf Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze und wird eine Siegesserie starten müssen, um nach dem Schlusspfiff am letzten Spieltag über dem Strich landen zu können. Ausgerechnet jetzt müssen die Blau-Gelben aber zum Tabellenzweiten SpVg Schonnebeck reisen (Sonntag, 15 Uhr, Friedhofstraße 17a, 45309 Essen).

"Das ist eine verdammt hohe Hürde, aber in dieser Liga ist einfach alles möglich", sagt Teammanager Horst Riege und verweist auf den Sieg des abstiegsgefährdeten SV Hönnepel-Niedermörmter beim Tabellenführer KFC Uerdingen in der vergangenen Woche. "Auch wir sind in der Lage, bei einem Spitzenklub zu gewinnen. Wir müssen an unsere Chance in Schonnebeck glauben und endlich auch einmal über 90 Minuten den Kampf annehmen."

Die fehlende Konstanz in seinen Leistungen hat dem TSV schon so manchen Punkt gekostet, so bei der 1:4-Niederlage in Fischeln, als die Mannschaft zur Halbzeit noch 1:0 führte, dann aber komplett auseinanderbrach. Riege beklagt die Diskrepanz zwischen der Leistung des Vereins mit seinen Ehrenamtlichen und der Mannschaft. "Sportlich bleibt das Team dabei weit zurück."

Der Teammanager spricht mit großem Respekt von den Gastgebern. "Dirk Tönnies hat dort hervorragende Arbeit geleistet, seine Mannschaft ist eine echte Einheit. Wir werden alles abrufen müssen, um eine Chance zu haben." Im Pokal hatten die Meerbuscher auf dem schwer zu bespielbaren Kunstrasen am Schettersbusch mit 0:4 verloren.

Etwas Hoffnung gibt dem TSV die Pleitenserie des Gastgebers: Denn Schonnebeck hat in der Rückrunde gegenüber der ersten Saisonhälfte stark nachgelassen, hat vier seiner fünf Niederlagen nach der Winterpause kassiert und zuletzt dreimal in Folge verloren, zweimal sogar auf eigenem Platz (0:1 gegen den KFC Uerdingen, 0:3 gegen den 1. FC Bocholt).

Die Meerbuscher wollen nun für die nächste Pleite der Essener sorgen, müssen allerdings auf Kapitän Semir Purisevic verzichten, der sich einen Bänderriss zuzog. Stefan Wanneck laboriert an einen Faserriss und ist ebenfalls kein Thema. Auch Mittelfeldspieler Dennis Schmidt wird wegen seiner Sperre nach einer Gelb-Roten Karte nicht dabei sein können. Wieder im Training befindet sich Stürmer Kevin Dauser.

(faja)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TSV vor hoher Hürde beim Zweiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.