| 00.00 Uhr

Meerbusch
TSV wächst in Unterzahl über sich hinaus

Meerbusch: TSV wächst in Unterzahl über sich hinaus
Brian Günther hat das vorentscheidende 2:0 auf dem Fuß, scheitert aber an Schonnebecks Keeper. FOTO: Falk Janning
Meerbusch. Die Meerbuscher spielen nach einer Gelb-Roten Karte gegen Jan Paul Staschick eine Stunde lang in Unterzahl und gewinnen gegen den Tabellendritten SpVg Schonnebeck trotzdem mit 1:0. Das Tor des Tages erzielt Brian Günther. Von Falk Janning

Das war ein Sieg des Willens: Der TSV Meerbusch erkämpft sich einen 1:0 (1:0)-Erfolg gegen den Tabellendritten SpVg Schonnebeck, obwohl er nach einer Gelb-Roten Karte gegen Jan Paul Staschick eine Stunde lang in Unterzahl spielen musste. Die Helden des Tages waren dabei Torschütze Brian Günther und Keeper Daniel Platen, der mit starken Paraden den Vorsprung rettete.

Die Meerbuscher überzeugen dabei vor allem mit ihrem großen und leidenschaftlichen Einsatz. Groß war der Jubel, als der Sieg mit dem Schlusspfiff perfekt war. Denn nach fünf sieglosen Partien in Folge mit einigen unglücklichen Punktverlusten hatten sie den Dreier ersehnt, der einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Oberliga bedeutet. Fünf Spieltage vor Schluss rangiert der TSV nun auf Platz sechs, der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt weiterhin acht Zähler. Näher ist da die Spitze: Der Schonnebeck ist auf Rang drei nun nur noch drei Punkte entfernt.

In der ersten halben Stunde deutete gar nichts auf einen TSV-Sieg hin. Die Meerbuscher agierten zu zaghaft und ängstlich gegen den starken Aufsteiger, und gewannen kaum einen Zweikampf. Das änderte sich mit der Hinausstellung von Jan Paul Staschick wegen wiederholten Foulspiels. Der Schiedsrichter verwies den Mittelfeldspieler schon nach 30 Minuten des Feldes. "Völlig zurecht", meinten die TSV-Trainer Olivier Caillas und Robert Palikuca.

Mit einem Spieler weniger auf dem Platz waren die Meerbuscher plötzlich hellwach und die spielbestimmende Mannschaft. Acht Minuten nach der Hinausstellung erzielte Brian Günther nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Robin Kreis und einer Flanke von Rechtsverteidiger Lukas van den Bergh per Kopf die 1:0-Führung.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck auf das TSV-Tor, bissen sich an der TSV-Defensive aber die Zähne aus. An den beiden Vierer-Ketten kamen sie kaum einmal vorbei und erarbeiteten sich lediglich zwei Torchancen. Die hatten es aber in sich. Und nur dem glänzend reagierenden David Platen verdankten die Meerbuscher, dass sie keinen Gegentreffer kassierten. In der 68. Minuten fischte er mit einem Reflex einen Kopfball aus acht Metern von der Linie. Da hatten die Schonnebecker den Torschrei schon auf den Lippen. Ebenso bei einem Fernschuss, den Platen aus dem Winkel fischte (72.).

Auf der anderen Seite besaßen aber auch die auf Konter spielenden Meerbuscher zwei gute Möglichkeiten: Einmal hatte Brian Günther, der nach dem Platzverweis die einzige Spitze bildete, den gegnerischen Keeper bereits umspielt, scheiterte mit seinem Schuss aber an der Unterkante der Latte (62.). Und ein weiteres Mal stoppte der Gäste-Torwart einen Alleingang des pfeilschnellen Stürmers (81.).

"Den Sieg haben wir uns durch unseren Einsatz und unser Chancenplus verdient", sagte Palikuca.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TSV wächst in Unterzahl über sich hinaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.