| 00.00 Uhr

Meerbusch
TSV will Wende erzwingen

Meerbusch: TSV will Wende erzwingen
Der Einsatz von Lucas Reinert (r.) ist fraglich. Er muss sich vor der Spruchkammer wegen seines Platzverweises beim Pokalspiel beim DSC 99 verantworten. FOTO: Falk Janning
Meerbusch. Fußball-Oberliga Nach wiederholtem Punktverlust in den vergangenen Wochen wollen die Oberliga-Kicker vom TSV-Meerbusch gegen den Tabellenneunten aus Kapellen wieder in die Spur finden Von Falk Janning

Die Fußballer des TSV Meerbusch leiden an Entzug, an Siegesentzug. "Ich trainiere lauter Fußball-Junkies, denen es nach den jüngsten Niederlagen überhaupt nicht gut geht", sagt Trainer Robert Palikuca. Nach den sieglosen Partien in der Meisterschaft bei der SpVg Schonnebeck (0:1), bei ETB Schwarz-Weiß Essen (2:2) und gegen den Wuppertaler SV (1:3) sowie dem Pokal-Aus gegen den FC Kray (2:3 nach Verlängerung) äußert sich der Entzug durch Unzufriedenheit und Gereiztheit. "Die Jungs nervt diese Negativserie, durch die wir die Tabellenspitze verloren haben und aus dem Pokal ausgeschieden sind. Das haben wir in dieser Woche im Training deutlich gespürt, es herrscht eine hohe Intensität bei den Übungen", so Palikuca.

In der anstehenden Partie beim SC Kapellen (Sonntag, 14.30 Uhr, Erftstadion, Weimarstraße 16 c, 41516 Grevenbroich) wollen die Meerbuscher die Wende erzwingen. "Wir brauchen die Jungs für das Spiel nicht zu motivieren, die brennen darauf, die drei Punkte zu erbeuten, sie werden sich zerreißen", sagt Palikuca.

Er und sein Trainerkollege Olivier Caillas haben ein neues Ziel ausgegeben, das sie bis zur Winterpause erreichen wollen: die 30-Punkte-Marke. Dazu muss der TSV aus den verbleibenden Partien des Jahres in Kapellen, gegen den Lokalrivalen VfR Fischeln und gegen Aufsteiger TV Kalkum-Wittlaer noch vier Punkte holen. "Das wäre doch eine sensationelle Sache, sollten wir mit 30 Punkten in die Winterpause gehen", sagt Palikuca. "Das hätte vor der Saison doch niemand von uns erwartet." Der SC Kapellen belegt aktuell den neunten Tabellenplatz, kann mit einem Sieg bis auf zwei Zähler an den TSV heranrücken. Der Vorjahres-13. um Trainer Frank Mitschkowski ist seit fünf Partien ungeschlagen, hat vier der fünf Spiele aber auch nur Unentschieden gespielt (1:1 beim TV Jahn Hiesfeld), 5:1 beim TV Kalkum-Wittlaer, 2:2 beim VfR Fischeln und 0:0 gegen den FC Bocholt). Die Kapellener müssen noch nach unten gucken, die Abstiegsplätze sind vier Punkte entfernt. Palikuca hofft, dass seine Jungs auch aus der unglücklichen Niederlage im Pokal gegen den klassenhöheren FC Kray Kraft ziehen können. "Wir haben gegen den Regionalligisten auf Augenhöhe agiert und eine tolle Moral gezeigt, wir hatten ihn am Rande einer Niederlage. Wenn wir in Kapellen so weiterspielen, haben wir gute Chancen auf die drei Zähler." Verzichten muss der TSV auf Daniel Klinger (fällt wegen einer Fersen-Operation aus) und Esin Gula (Schulterverletzung). Wieder mit dabei ist nach abgesessener Gelbsperre Dennis Schmidt sowie die wiedergenesenen Jan-Paul Staschick und Stephan Wanneck. Noch offen ist vor dem Wochenende der Einsatz von Lukas Reinert, der einen Termin vor der Spruchkammer wegen seines Platzverweises beim Pokalspiel beim DSC 99 hat. "Zwischen Freispruch und einer Sperre von mehreren Spielen ist alles drin", sagt Palikuca.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TSV will Wende erzwingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.