| 00.00 Uhr

Meerbusch
TV Osterath steigt in die 1. Verbandsliga ab

Meerbusch. 4:5 Niederlage gegen den Rochusclub Düsseldorf II

Der TV Osterath muss erstmals nach vielen Jahren den Gang zurück in die 1. Verbandsliga antreten. Am letzten Spieltag der Tennis-Niederrheinliga unterlag der TVO dem Rochusclub Düsseldorf II mit 4:5 (3:3), wodurch er die rote Laterne nicht an den direkten Konkurrenten weiterreichen konnte. "Dieser Abstieg ist sehr bitter, aber wir waren in der Breite nicht gut genug aufgestellt, um die vielen Ausfälle, die wir die gesamte Saison hatten, zu kompensieren", sagte Trainer Luis Elias.

Zum Saisonabschluss ging es noch einmal richtig spannend zu. Für die Hausherren waren im Einzel Peter Lucassen (6:2, 6:1 gegen Hermann Gertmann), Jan Niklas Kühling (6:3, 6:4 gegen Lorenz Schwab) und Elias Walter (3:6, 6:1 10:6 gegen Moritz von Arnim) erfolgreich. Ohne Siegchance waren hingegen Tim van Terheijden (5:7, 3:6 gegen Tom Schönenberg) und Daan Maasland (2:6, 4:6 gegen Lucius von Arnim). An Position fünf musste sich Adrian Kranz nach hartem Kampf mit 1:6, 6:4, 2:10) gegen Marcel Thiel geschlagen geben.

Beim Stand von 3:3 spitzte sich die Lage in den Doppeln weiter zu. Maasland/Kühling brachten den TVO durch ein 6:2, 6:1 gegen Gertmann/L. van Armin) in Front. Kurz darauf glichen die Gäste aus - van Terheijden/Lucassen unterlagen Schönenberg/Schwab mit 4:6, 3:6, so dass das dritte Doppel die Entscheidung bringen musste. In diesem zogen Schell/Elias mit 7:5, 6:7, 8:10 gegen Thiel/M. von Arnim den Kürzeren, wodurch der Abstieg der Osterather besiegelt war. "Mit etwas Glück hätten wir die Klasse halten können, doch unter dem Strich waren wir in dieser Saison in der Niederrheinliga einfach nicht konkurrenzfähig", sagte Elias, der für die kommende Saison ein schlagkräftiges Team um die beiden Eigengewächse Jan Niklas Kühling und Elias Walter aufbauen will.

(cba)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: TV Osterath steigt in die 1. Verbandsliga ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.