| 00.00 Uhr

Meerbusch
Was das Herz des Hausbesitzers begehrt

Meerbusch: Was das Herz des Hausbesitzers begehrt
Julia Philipp von der Firma Kempfer zeigt Fliesen. Das Unternehmen ist eines von 180 Ausstellern, das bei der Baumesse seine Produkte präsentiert. FOTO: Ulli Dackweiler
Meerbusch. Ob Altbausanierung, die Überdachung der Terrasse oder ein neues Eigenheim in Modulbauweise - auf dem Areal Böhler können Hausbesitzer am Wochenende alles finden, um die eigenen vier Wände auf Vordermann zu bringen Von Sonja Schmitz

Für den Fall, dass jemand daran zweifelt, ob Schutzvorrichtungen gegen Einbrecher eine gute Sache sind, zieht Darko Novobacki einfach die Rheinische Post mit dem Bericht über steigende Einbruchszahlen hervor. Mit seiner Firma Novo Alarmanlagen war Novobacki schon im vorigen Jahr bei der Baumesse auf dem Areal Böhler vertreten und mit der Resonanz zufrieden. "Wir haben ein gutes Geschäft gemacht", sagt der Viersener.

So wie er sind viele, die bei der Premiere der Messe an dem neuen Standort dabei waren, wieder zurückgekehrt. Zuvor hatte die Veranstaltung in einem Zelt auf der Neusser Galopprennbahn stattgefunden. "Die Halle ist bedeutend besser", sagt Helmut Wetzlar, der die Bausanierungsfirma Veinal vertritt. Er bietet Lösungen für feuchte Häuser an. Die Nachfrage besonders unter privaten Hausbesitzern ist groß. "Fast jedes Objekt hat ein Feuchteproblem", sagt Wetzlar. Aber entsprechend viele Anbieter bemühen sich um die Kunden. "Mit insgesamt fünf Anbietern ist hier eigentlich zu viel Konkurrenz", findet Wetzlar.

Beim Schlendern durch die Gänge fallen auch die zahlreichen Anbieter von Markisen und festen Überdachungen von Terrassen auf. Anbieter von kompletten Häusern bieten ihre Produkte auf der Baumesse ebenfalls an. Der Architekt Stephan Oidtmann hat sich auf Häuser in Modulbauweise spezialisiert, insbesondere wenn das Grundstück nicht leicht zu bebauen ist, etwa durch eine Hanglage oder einen ungewöhnlichen Schnitt. Derzeit stark gefragt seien barrierefreie Eigenheime für Senioren, berichtet Oidtmann.

Wer beim Messebesuch eine kleine Pause einlegen möchte, kann die Angebote zum Probesitzen nutzen. Zum Beispiel bei dem Anbieter des Rückenwunders". Die Auflage für den Stuhl befestigt man mit einem Gummizug an der Lehne und hat so eine Stütze für den unteren Rücken. Beim Hersteller AMC können Besucher Pfannküchlein probieren und ein Kochsystem kennenlernen, das ohne Zusatz von Wasser oder Fett garen soll.

Wer sich weiter mit Fragen der modernen Essenszubereitung beschäftigen möchte, kann zum Stand der Firma Flammkontor weitergehen, die auch einen Showroom in Osterath hat. Dort können die Besucher sich Grillgeräte der Extraklasse anschauen. Unter dem Namen "Jo's Barbeque Smoker" können die Würstchen auf einem Grill garen, der als Dampflok gestaltet ist und 15.000 Euro kostet. Wer ein kleineres und erschwinglicheres Weihnachtsgeschenk sucht, wählt für 45 Euro das Grillthermometer, das die Daten zum Handy schickt.

Baumesse Heute und morgen geöffnet von 10 bis 18 Uhr, Eintritt fünf Euro. Kinder bis 16 Jahre frei. Eingang: Hansaallee 321, Düsseldorf-Heerdt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: Was das Herz des Hausbesitzers begehrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.