| 00.00 Uhr

Serien Festessen International
Weihnachten wie in Japan - mit "kurisumasu keki"

Meerbusch. In der Vorweihnachtszeit erklären Meerbuscher mit nicht-deutschen Wurzeln, , wie sie das Fest der Feste feiern - inklusive Rezepttipp. Von Christian Albustin

Da das Weihnachtsfest seinen Ursprung in Europa und dem Christentum hat, sucht man in Japan vergeblich nach traditionellen Rezepten und Bräuchen. Doch gerade die jüngere Generation hat den Geschenk-Charakter und den farbenfrohen Trubel des amerikanischen X-mas für sich entdeckt. Junge Paare feiern Weihnachten wie Valentinstag und machen sich kleine romantische Geschenke. Gegessen wird klassischerweise auswärts oder zum Mitnehmen, gerne auch Fast-Food. Zum Nachtisch mögen es die jungen Japaner süß, der "kurisumasu keki" (Christmas Cake) ist eine Weihnachtstorte, die mit viel Schlagsahne und meist Erdbeeren verziert wird.

An Feiertagen und zum Jahresende hin gilt in Japan Ähnliches, verrät Pia Tomoko Meid von der DeutschJapanischen Gesellschaft, der auch der Freundeskreis der Städtepartnerschaft Meerbusch-Shijonawate untersteht: "Festessen ist nach japanischem Verständnis eher etwas, was mit ,Aus-Essen-Gehen' verbunden ist". Früher hätten Familien zu Neujahr verschiedene Lebensmittel speziell eingekocht oder eingelegt, erklärt sie. Die so haltbar gemachten Gerichte, genannt "Osechi", gibt es auch heute noch zu kaufen, angerichtet in eckigen Kisten in zwei oder drei Etagen. Als Beispiel führt Meid sogenannte Kazunoko an, salzig eingelegte Heringsrogen.

Auch das hierzulande oft als Imbiss verzehrte Sushi habe seinen traditionellen Ursprung in besonderen Anlässen, so Meid, und würde ebenso auswärts gegessen oder auch auf großem Tablett nach Hause geliefert werden.

Rezept Christmas Cake Zutaten: 100 Gramm Zucker und separat fünf Esslöffel Zucker, 90 Gramm Mehl, 15 Gramm flüssige Butter, drei Eier, ein Esslöffel Milch, drei Esslöffel heißes Wasser, ein Esslöffel Kirschwasser, 400 Milliliter Sahne, ein Päckchen Sahnesteif und 500 Gramm Erdbeeren.

Zubereitung: Für den Biskuitboden Eier trennen und Eiklar mit Zucker im heißen Wasserbad steif schlagen, nach und nach Milch und Mehl unter die Masse heben. Bei 170 Grad etwa 20 bis 25 Minuten in einer Springform backen. Den Biskuitboden sofort nach dem Backen aus der Form nehmen und auskühlen lassen, im Anschluss waagrecht halbieren. Wasser, Kirschwasser und zwei Esslöffel Zucker erhitzen und damit die Biskuitböden tränken.

Für die Creme Sahne mit dem restlichen Zucker und dem Sahnesteif steif schlagen. Den unteren Boden etwa daumendick mit Sahne bedecken, den oberen Boden auflegen und die restliche Sahne auf dem oberen Boden und den Seiten verteilen. Mit den Erdbeeren und nach Belieben garnieren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serien Festessen International: Weihnachten wie in Japan - mit "kurisumasu keki"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.