| 06.52 Uhr

Meerbusch
"Zebrastreifen" - Polizei erstattet Anzeige

Meerbusch: "Zebrastreifen" - Polizei erstattet Anzeige
Fußgänger überquerten am Sonntag den von Unbekannten angelegten Zebrastreifen auf der Xantener Straße in Strümp. Gestern wusch der Regen die Farbe bereits teilweise ab. FOTO: Christoph Reichwein
Meerbusch. Der selbstgemalte Zebrastreifen auf der Xantener Straße hat ein juristisches Nachspiel. Die Polizei erstattete Anzeige wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen. Strümps Fußgänger können sich bald auf längere Grünphasen freuen Von Martin Röse

Die Polizei spricht von einer "ungewöhnlichen Geschichte" - es kommt nicht alle Tage vor, dass Bürger selbst zu Pinsel und Farbe greifen und einen Zebrastreifen auf die Straße malen. Freilich: Erlaubt ist das nicht. "Wir haben Strafanzeige wegen Sachbeschädigung gestellt", erklärte Polizeisprecherin Diane Drawe gestern. Der Landesbetrieb Straßen NRW als Straßenbaulastträger wurde aufgefordert, die Farbe zu entfernen. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02131 3000 zu melden.

Unbekannte hatten nach ersten Erkenntnissen in der Nacht zu Samstag in Strümp einen Zebrastreifen auf die Xantener Straße an der Ecke Helen-Keller-Straße gemalt. Die Nachricht verbreitete sich in Windeseile im Stadtteil, aber auch weit über die Grenzen Meerbuschs hinaus: Ein entsprechender Eintrag der Facebook-Präsenz der Rheinischen Post Meerbusch wurde von mehr als 160 000 Menschen gesehen; viele kommentierten ihn fleißig - der Großteil mit Sympathie für die Aktion, einige sahen sie auch kritisch; nicht zuletzt, weil die Farbe sich auch auf Reifen und Lack der Autos wiederfand.

Seit Jahren fordert der Verein "Kleene Strömper" eine Querungshilfe an der Kreuzung, weil die Bewohner des nahegelegenen Blindenzentrums und des Altenheims Probleme haben, die viel befahrene Straße zu überqueren. Die nächsten Ampelanlagen sind einige hundert Meter weit entfernt. Schon bald sollen die Ampelanlagen entlang der Xantener Straße in Strümp längere Grünphasen für Fußgänger bekommen. Anlass ist der geplante Neubau einer Ampelanlage in Höhe der Bushaltestelle an der Kreuzung Moerser Straße/Xantener Straße/Bergfeld/Forststraße. Für Neubauten von Ampelanlagen sind seit 2010 längere Grünphasen für Fußgänger vorgeschrieben. Mit dem Neubau sollen auch die anderen Ampelanlagen an der Xantener Straße neu eingestellt werden. Eigentlich wollte Straßen NRW mit dem Bau der Ampel im Frühjahr beginnen. Daraus wurde nichts. Heute will der Landesbetrieb mitteilen, wann mit einem Baubeginn gerechnet werden kann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meerbusch: "Zebrastreifen" - Polizei erstattet Anzeige


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.