| 11.51 Uhr

Zugunglück in Meerbusch
Lokführer erhielt Signal zum Losfahren

Zugunglück in Meerbusch: Die Bergungsarbeiten laufen
Meerbusch-Osterath. Nach dem Zugunglück bei Meerbusch dauern die Ermittlungen zur Unfallursache an. Vieles deutet auf einen Fehler der Fahrdienstleitung oder technisches Versagen hin. Mehr erfahren Sie in unserem Nachrichten-Protokoll.
  • Laut Bundespolizei wurden 50 Menschen verletzt, neun von ihnen schwer
  • Ein Passagier aus dem Zug berichtet - mehr dazu hier.
  • Regionalzug fuhr auf falschem Gleis - mehr dazu hier.
  • Meerbuscher halfen nach Zugunglück - mehr dazu hier.
(mro/sef/oko/top/vek)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zugunglück in Meerbusch: Ermittlungen zur Ursache: Lokführer erhielt Signal zum Losfahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.