| 10.23 Uhr

Wülfrath
45-Jähriger bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Im Wülfrather Ortsteil Rohdenhaus kam es gestern zu einem schweren Arbeitsunfall. Ein 45-jähriger Mitarbeiter eines Velberter Unternehmens verletzte sich bei der Überprüfung und Wartung eines Abwasserrohres. Vermutlich infolge eines Bedienungsfehlers wurde der Mann von einer Spülsonde am Kopf getroffen.

Ein verstopftes Abwasserrohr rief am gestrigen Nachmittag ein Velberter Unternehmen in der Straße "Am Sportplatz" auf den Plan. Ein 45-jähriger und ein 26-jähriger Mitarbeiter sollten das Problem mit einer Rohrsonde mit Hochdruckdüsen beseitigen.

Beim Einführen des Spezialgerätes, das sich mit einem Wasserdruck von bis zu 150 Bar eigenständig einen Weg durch die betroffenen Rohrleitungen sucht, um dortige Verunreinigungen und Verstopfungen hydraulisch zu beseitigen, kam es zu dem folgenschweren Unfall.

Als sich die Sonde nicht wie vorgesehen in das verstopfte Rohr bewegte, sondern mit Hochdruck rückwärts aus dem Kanalschacht schleuderte, wurde der 45-jährige Arbeiter aus Heiligenhaus von der unkontrollierten Spülsonde am Kopf getroffen und dadurch schwer verletzt, bevor sein Kollege eine Notabschaltung des Kompressors durchführen konnte.

Mithilfe eines Rettungshubschraubers wurde der Schwerverletzte nach notärztlicher Erstversorgung in eine Spezialklinik nach Köln-Merheim geflogen. Dort liegt der 45-Jährige, der nicht in Lebensgefahr schwebt, nun in stationärer Behandlung. Die Polizei ermittelt derzeit die genaue Unfallursache.



(ots/jco)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: 45-Jähriger bei Arbeitsunfall schwer verletzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.