| 00.00 Uhr

Mettmann
64-jährige Fahrerin war zu betrunken für Alkoholtest

Mettmann. Am Sonntag gegen 17.45 Uhr fuhr eine 64-jährige Toyota-Fahrerin mit ihrem Auto auf einem Feldweg an der Straße Flandersbach in Velbert. Vermutlich aufgrund ihrer Volltrunkenheit verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab und geriet mit ihrem Toyota auf ein Stoppelfeld. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei versuchte die Frau anschließend, das Feld wieder zu verlassen.

Dabei kam der heiße Auspuff ihres Fahrzeugs mit den trockenen Strohstoppeln in Berührung, wodurch der Toyota in Brand geriet. Ein Zeuge, der das Geschehen beobachtete, reagierte vorbildlich und holte die augenscheinlich stark alkoholisierte Frau sofort aus dem brennenden Pkw. Die 64-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde noch am Unfallort medizinisch betreut. Ein Rettungswagen brachte die Frau, die aufgrund ihrer Alkoholisierung nicht in der Lage war, einen Alkoholtest zu machen, in ein Krankenhaus, wo sie ambulant behandelt wurde.

Die Feuerwehr Velbert konnte das Feuer schnell löschen. An dem völlig ausgebrannten Pkw sowie dem Stoppelfeld entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 8500 Euro. Die Polizei kassierte den Führerschein der Frau und leitete ein Strafverfahren ein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: 64-jährige Fahrerin war zu betrunken für Alkoholtest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.