| 00.00 Uhr

Kommentar: Unsere A 3
Abstand halten? Wozu denn das?

Mettmann. Es gibt mehrere Baustellen in der Baustelle auf der A 3. Die eine heißt: Wander-Blitzkiste und in deren Nachgang entweder zu langsam fahren oder plötzlich bremsen.

Die andere heißt: Eigentlich kann man hier doch viel schneller fahren und alle anderen stören erheblich. In der Konsequenz heißt das, dass Abstand halten etwas für Angsthasen ist. Gestern morgen waren wir der Angsthase, denn unser Hintermann fuhr so dicht auf, dass wir seine Scheinwerfer nicht mehr im Rückspiegel hatten - das ist schon hohe Kunst, so auf der linken Spur bei den erlaubten 80 km/h auf der Strecke.

Er, also der Hintermann, hielt den nicht vorhandenen Abstand in der gesamten Länge der Baustelle ein. Und wir sehnten uns nach einem Aufkleber, den wir an einem anderen Auto mal gesehen haben: "Fahre ich zu dicht vor Ihnen her?", stand da.

An dieser Stelle schreiben RP-Redakteure über ihre Erlebnisse mit unserer Autobahn.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommentar: Unsere A 3: Abstand halten? Wozu denn das?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.