| 19.36 Uhr

Mettmann
Alte Dampflok fasziniert aufs Neue

Eindrücke vom Regiobahn-Sommerfest in Mettmann
Eindrücke vom Regiobahn-Sommerfest in Mettmann FOTO: Köhlen, Stephan
Mettmann. Das Regiobahn-Sommerfest war so gut besucht wie in den vergangenen Jahren. Neben einem umfangreichen Bühnenprogramm lockte eine historische Lok der Baureihe P 8 die Besucher. Von Thomas Peter

Wenn eine Veranstaltung im Rheinland zum zweiten Mal stattfindet, hat sie bereits Tradition, wusste auch Landrat Thomas Hendele. Das Sommerfest der Regiobahn fand am Wochenende bereits zum zwölften Mal statt und ist damit eine alte Tradition. Nicht nur, dass die Regiobahn den Mettmannern seit 1999 Anschluss an "die große, weite Welt" beschert hat, sie gehört auch mit ihrem Sommerfest zum festen Portfolio der Feierlichkeiten im Kalender der Kreisstadt, wie Bürgermeister Thomas Dinkelmann bemerkte.

Der Park & Ride-Platz an der Haltestelle Mettmann-Stadtwald bot genug Fläche, um der Party mit allerlei Getränke-, Imbiss- und Kirmesbuden einen großen Rahmen zu geben. Es gab Dosenwerfen, Palmenklettern und eine gut sortierte Cocktailbar. Für die Kinder, die mit ihren Familien vor allem am Sonntag auf ihre Kosten kommen sollten, waren Hüpfburg, Sandkasten und Murmelbahn vorbereitet, die Steinzeitwerkstatt des Neanderthal Museums bot Mitmachaktionen an. Wer einen kurzen Spaziergang zur östlichen Regiobahn-Servicestation nicht scheute, wurde mit einer kleinen, aber mit allen technischen Raffinessen aufwartenden Modellbahnausstellung der Modellbahnfreunde aus Mettmann und Kaarst belohnt.

Los ging es aber mit dem großen Fassanstich am Samstag um 15 Uhr. Thomas Dinkelmann benötigte nur drei Schläge mit dem Holzhammer, bis das Bier - beziehungsweise der Schaum - in Strömen floss. Auch wenn so früh noch nicht viel los war, versammelte sich doch eine kleine Menschentraube, die sich das erste Freibier nicht entgehen lassen wollte. Dazu spielte zur Einstimmung das Trio "HHG acoustic" um Musiklehrer Dirk Heinenberg Pop-Songs auf der Gitarre, mit Stücken von Katy Perry und den Kings of Leon. Die Musiker vom Heinrich-Heine-Gymnasium waren quasi die Vorgruppe für die legendäre Partyband "Halber Liter", die auf ihrer 35-Jahre-Bühnentournee in Mettmann vorbeischaute und ab 19 Uhr das Fest zu seinem Höhepunkt begleitete. Nach dem traditionellen Höhenfeuerwerk um 22.45 Uhr spielte "Mirage", die Hausband des Regiobahn-Festes, noch Partyhits bis Mitternacht.

Am Sonntag stand ein besonderes Highlight auf dem Programm. Die Firma Railflex aus Ratingen hatte eine echte historische Dampflok der Baureihe P 8 mitgebracht und bot Sonderfahrten zwischen Mettmann-Stadtwald und Düsseldorf- Hauptbahnhof an. Das war nicht nur für die Kinder ein besonderes Erlebnis. Die Fahrkarten waren heiß begehrt, denn die Sitzplätze waren begrenzt. Wieder aus Düsseldorf zurück wartete auf die Familien ein buntes Bühnenprogramm mit der "Zappeltiershow" für die Kleinsten, Taiko-Trommeln und einer Performance der "Accelerando Dance Company" aus Erkrath.

"Dass in Mettmann nichts los sei, das wollen wir nicht mehr hören, und es ist auch nicht wahr", stellte der Bürgermeister fröhlich fest. Thomas Hendele hatte noch eine gute Nachricht im Gepäck: "Wir haben gestern Nachmittag Post aus Gelsenkirchen bekommen". Darin hatte die Regiobahn vom VRR den Zuschlag bekommen, die Strecke Kaarst-Mettmann noch mindestens bis 2036 weiterbetreiben zu dürfen. Das freute auch Stefan Kunig, Geschäftsführer der Regiobahn GmbH, und Ulrich Bergmann, Geschäftsführer der Fahrbetriebsgesellschaft. "Im nächsten Sommer stellen wir den Lückenschluss her", verkündete Kunig. Ab 2019 fährt die Regiobahn dann bis Wuppertal.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Alte Dampflok fasziniert aufs Neue


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.