| 00.00 Uhr

Mettmann
Aulen feiern die Adventszeit

Mettmann. Beim Adventstöndchen der Aulen Mettmanner im Evangelischen Gemeindehaus, Freiheitstraße erinnerte Vorsitzender Friedel Liesenkloss daran, dass es diese besinnliche Adventsfeierstunde bereits seit 1953 gebe. Ziel sei es, mit dieser besinnlichen Feier in den Tagen der Hektik der Vorweihnachtszeit für einige Stunden etwas Ruhe und Muße in den Alltag zu bringen. "Es darf halt nicht das Prinzip gelten, dass statt der Glocken die Kassen klingeln", betonte der Aulen-Vorsitzende. Von Klaus Müller

Die Grußworte der Evangelischen Kirchengemeinde Mettmann überbrachte Pfarrer Bertold Stark. Er blickte auf die wichtige Zeit des Advents und machte deutlich, dass es in diesen vorweihnachtlichen Wochen sehr wichtig sei, Gott den notwendigen Raum im Leben zu geben, um dessen Gegenwart zu spüren. Monsignore Herbert Ullmann von der katholischen Pfarrei St. Lambertus wies bei seinen besinnlichen Worten darauf hin, dass er bei Hausbesuchen im Advent gelegentlich die Worte höre, dass die Leute sagen, dass sie nicht mehr viel von Weihnachten und Gott erwarten. Dabei sehe es ganz anders aus. Gott sei es, der die Menschen erwarte und zu sich aufnehmen will. Nicht fehlen durfte bei dem gemütlichen Adventstöndchen mit dem gemeinsamen Kaffeetrinken bei Stollen und Gebäck das Vortragen von weihnachtlichen Mundartgedichten. Dafür erhielt Aulen Mundart-Experte Rudi Meincke viel Beifall.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Aulen feiern die Adventszeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.