| 00.00 Uhr

Mettmann/Ratingen
Ausbau der L 239 durchs Schwarzbachtal liegt auf Eis

Mettmann/Ratingen. Kurios: Die alte und die neue Landesregierung haben fast gleichlautende Antworten zum Ausbau der L 239 durchs Schwarzbachtal gegeben. Nur macht jetzt die SPD-Abgeordnete Elisabeth Müller-Witt die neue Landesregierung für die schleppende Bearbeitung des Ausbaus verantwortlich. Vorher war das Dirk Wedel von der FDP, der die rot-grüne Regierung kritisierte. Aus der neuen Antwort geht hervor, dass bislang kein Zeitrahmen für den Ausbau vorliege. Bei den weiteren Vorbereitungen zum Ausbau dieser wichtigen Verkehrsverbindung habe sich ergeben, dass ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden muss. Das ist nichts Neues. Außerdem sei ein Grunderwerb erforderlich.

Damit wäre es notwendig, dass die L 239 mit besonderer Dringlichkeit in die Liste der Erhaltungsinvestitionen in Landesstraßen aufgenommen wird, heißt es aus Düsseldorf. "Offensichtlich räumt die aktuelle Landesregierung dem Ausbau der L 239, der enorm wichtig für unsere Region wäre, noch nicht die nötige Priorität ein. Ich werde mich weiter mit allen Mitteln der Opposition für den zeitnahen Ausbau einsetzen", sagt Müller-Witt (SPD).

(cz)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann/Ratingen: Ausbau der L 239 durchs Schwarzbachtal liegt auf Eis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.