| 00.00 Uhr

Mettmann
Auto am Goldberg gerammt - Anwohner ist sauer

Mettmann: Auto am Goldberg gerammt - Anwohner ist sauer
Der Opel Vectra ist an der ganzen Seite beschädigt.
Mettmann. In den vergangenen 15 Jahren hat man an den Autos von Harald Gajek mehr als 30 Mal die Spiegel abgefahren. Als Anwohner Harald Gajek am Morgen nach seinem an der Daniel Kircher geparkten Opel-Vectra schaute, traute er seinen Augen nicht.

Rücklicht, hintere Stoßstange, Tür und der linke Außenspiegel sind von einem unbekannten Autofahrer stark beschädigt worden.

"Man kann es kaum glauben, aber der Wagen meiner Frau parkte zwischen zwei Bäumen. Wir dachten immer, dass es ein sicherer Ort sei", sagt Gajek. Die Glassplitter lagen bis zum Baum vor dem Wagen. "Der Schutzbogen am Baum hat auch was abgekriegt", so Gafek. Die Unfallaufnahme durch die Polizei dauerte fast 45 Minuten, bis alle Glassplitter gesichert waren. Gajek hat jetzt die Nase voll: "Ich denke, die Zeit ist reif, dass etwas im Wohngebiet Goldberg etwas passieren muss".

So wie es aussieht, sind wir wohl die einzigen Anwohner die jeden abgefahrenen oder abgetretenen Außenspiegel zur Anzeige bringen, obwohl es viel mehr abgefahrene Spiegel gibt. Alleine in den letzten 15 Jahren gab es rund 30 unfallflüchtige Beschädigungen nur an seinen Autos, so Gajek.

Die Reparatur habe jeweils 150 bis 190 Euro gekostet, die Kaskoversicherung habe Außenspiegel aus der Haftung genommen. Er appelliert an Anwohner und Zeugen, jede Unfallbeschädigung mit Fahrerflucht bei der Polizei melden. Das sei der erste Schritt zu einem verkehrsberuhigteren Goldberg.

(wie)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Auto am Goldberg gerammt - Anwohner ist sauer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.