| 00.00 Uhr

Mettmann
Bauarbeiten stören die Anwohner

Mettmann. Die Fußgänger hätten Probleme, Friedhofsweg und an der Goethestraße gefahrlos zu gehen, meint der Mettmanner Stephan Rauh. Von Christoph Zacharias

RP-Leser Stephan Rauh, Anwohner der Goethestraße, ist sauer. "Als Anwohner der Goethestraße ärgere ich mich über eine Gefahrenquelle: Seit etwa zweieinhalb Wochen sind auf der Goethestraße im Bereich des Neubaus des Kreisverwaltungsgebäudes beide Bürgersteige unpassierbar, das heißt durch Baustellen vollständig versperrt. Die Goethestraße wird werktäglich von Hunderten von Kindern begangen, die zu den drei Schulen gelangen wollen, darunter auch kleine Grundschulkinder."

Diese müssten nun täglich auf die Fahrbahn ausweichen, die den starken Schulverkehr (neben dem Baustellenverkehr) aufnimmt. Es bestehe keinerlei Absicherung der Fußgänger. Dabei wiege es umso schwerer, dass die Baustellen auf beiden Straßenseiten auch noch genau gegenüber liegen, so dass dass nicht einmal ein Ausweichen auf die andere Straßenseite möglich sei, um die Gefahrenquelle zu umgehen. Auf der Goethestraße sind außerdem zwei Container und oftmals Baufahrzeuge abgestellt, die die Problematik noch verschärfen würden.

Der Bürgersteig sei darüber hinaus in weiteren Bereichen durch Bauzäune unpassierbar geworden. Rauh habe den Sachverhalt am 7. April dem Ordnungsamt gemeldet - bisher keine Reaktion.

Ein ähnlicher Vorgang finde sich auf dem Friedhofsweg. Seit einem Jahr sei der dortige Bürgersteig einseitig durch Bauarbeiten komplett entfallen.

"Es parken von morgens bis abends Baufahrzeuge auf der Straße (im eingeschränkten Halteverbot)." Den Rest der Straße können sich die Fußgänger und Fahrzeuge, die den Kindergarten erreichen wollen, mit 30-Tonnen-Lkw teilen, die die Baustelle der Firma Paeschke anfahren. Die Verschmutzungen auf beiden Straßen sei enorm. Der ganze Dreck laufe in die Kanalisation. "Bezahlen können die Rechnung dann die Bürger."

Klaus Schuster, Prokurist der Firma Paeschke, teilte auf Anfrage mit, dass die Einfahrt zur Tiefgarage Ende der Woche fertig sei. Dann würden Kleintransporter der Baufirmen in der Garage parken. In drei Wochen sei zudem der Straßenendausbau im Neubaugebiet fertig. "Dann wird sich die Situation entspannen."

Die Friedhofstraße wird zudem noch neu gepflastert, so Klaus Schuster. Im übrigen sei der Bürgersteig an der Musikschule immer passierbar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Bauarbeiten stören die Anwohner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.