| 12.59 Uhr

Mettmann
Bauverein baut kräftig weiter

Mettmann: Bauverein baut kräftig weiter
Meinhard Sucker aus Erkrath, Experte in Sachen Denkmalschutz und ein erfahrener Restaurator, zeichnet an der Alten Fabrik in der Breite Straße Bögen. Die Mehrzahl der alten Ziegelbögen muss neu aufgemauert werden. FOTO: RPO
Düsseldorf. Die Mettmanner Genossenschaft steckt wieder 2,6 Millionen Euro in die Sanierung ihrer Wohnungen. Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen in der Innenstadt hält an. Projekte in Haan und Düsseldorf gehen voran. Von Christoph Zacharias

Der Mettmanner Bauverein (MBV) hat bei den Mieten 396 000 Euro mehr eingenommen als im vergangenen Jahr. Gründe: Die Zahl der Wohnungen ist gesteigen, Modernisierung und höhere Mieten. Erstmals seit 1999 gehören mehr als 3000 Mitglieder dem MBV an. Diese Zahlen gehen aus dem Geschäftsbericht 2007 hervor, der den Mitgliedern jetzt ausgehändigt worden ist.

Nachfrage nach 3-Raum-Wohnung

Die Nähe zu Düsseldorf und die kräftige Wirtschaftsentwicklung in der Region, so Vorstandsmitglied Volker Bauer, haben positive Auswirkungen auf den MBV. „So ist im Laufe des Geschäftsjahres die Zahl bei der Genossenschaft erfassten Wohnungsinteressenten um 18 Prozent gestiegen, wobei nach wie vor die 3-Raumwohnungen am stärksten gesucht sind.“ Für die Neubauwohnungen im Innenstadtbereich, die der MBV zur Zeit anbietet, gebe es eine gute Nachfrage. Konkret: Die drei Wohnhäuser an der Talstraße 45-55 sind sehr begehrt. Ein Haus ist bewohnt, das andere wird gerade bezogen und das mittlere mit sechs Wohnungen soll Ende des Jahres fertiggestellt sein. Die Gesamtbaukosten betragen 2,9 Millionen Euro.

Das Fabrik-Denkmal an der Breite Straße 8 ist total entkernt worden. Die ursprüngliche Planung von sieben Maisonette-Wohnungen wurde aufgegeben. In den ersten beiden Etagen ist jetzt eine gewerbliche Nutzung (Fitness-Center, Büros) vorgesehen. Darüber sind zwei Loftwohnungen geplant. Derzeit wird die denkmalgeschützte Klinkerfassade aufwändig saniert. Die Gesamtkosten betragen 1,3 Millionen Euro. Weitere Projekte sind: Weststraße 3 (insgesamt zehn Wohnungen; die Vermietung ist in vollem Gange). Am Island 7-9: Baubeginn Mitte des Jahres, Kosten pro Haus 900 000 Euro. Düsseldorfer Straße 9 bis 11: drei große Wohnungen im denkmalgeschützten Missionshaus und Erweiterungsbau mit vier Einheiten; Investitionsvolumen 1,5 Milliionen Euro.

Die Tochtergesellschaft des MBV ist ebenfalls aktiv: An der Düsseldorfer Straße in Haan hat die MBV-Tochter von 36 Einfamilienhäusern in Reihenbauweise 14 fertig gestellt und elf weitere haben den Rohbau hinter sich. Nach den Vorstellungen des MBV sei die alte Pumpstation mit Wohnungen am besten zu vermarkten. Ein Kulturzentrum sei vermutlich nicht zu finanzieren. Die Hälfte der 20 Reihenfamilienhäuser an der Talstraße 87 in Mettmann sind bereits verkauft. In Düsseldorf-Eller will der Bauverein 49 Eigenheime bauen.

Neben der Neubautätigkeit hat der MBV im letzten Jahr rund 2,73 Millionen Euro in seine Wohnungen gesteckt. Besonders die Häuser am Düsselring 8-10 a, Berliner Straße 9-13, Neckarstraße 2-8 und Neanderstraße 28/30 sind saniert und modernisiert worden. Mit dem Geld sind die Wärmedämmung von Fassaden und Dächern verbessert und die Heizungs- und Sanitäranlagen erneuert worden. Außerdem erhielten einige Häuser Balkone.

Im laufenden Geschäftsjahr sollen die Häuser Düsselring 79-83, Quantenberg 10-14, Laubacher Straße 5-7 und Nourneystraße 1-7 modernisiert werden. Das Gesamtbudget dieser Projekte umfasst 2,65 Millionen Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Bauverein baut kräftig weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.