| 00.00 Uhr

Mettmann
Bedarf an günstiger Kleidung nimmt zu

Mettmann: Bedarf an günstiger Kleidung nimmt zu
SKFM-Geschäftsführerin Lilo Löffler, Fachanleiterin Melanie Schult und Bereichsleiterin Anke Naß (v.l.). FOTO: SKFM
Mettmann. Als sich vor zehn Jahren die Tür des Second-Hand-Ladens an der Neanderstraße in Mettmann zum ersten Mal öffnete, war aus dem ehemaligen und viel zu klein gewordenen Baby-Shop der esperanza Schwangerschaftsberatung des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer (SKFM) Mettmann am Jubiläumsplatz ein richtiges Ladenlokal geworden.

Mit der Eröffnung des SKFM-Ladens öffneten sich gleichzeitig die Türen für erwerbsfähige langzeitarbeitslose Menschen. Endlich waren geeignete Räumlichkeiten für ein vereinseigenes Beschäftigungsprojekt vorhanden mit dem Ziel, den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu unterstützen und damit drohender Armut und gesellschaftlicher Ausgrenzung entgegenzuwirken. Engagiert und kompetent setzen sich Fachanleiterin Melanie Schult und die pädagogischen SKFM-Mitarbeiterinnen dafür ein, die relevanten fachlichen und persönlichen Kompetenzen für eine anhaltende Beschäftigungsfähigkeit zu vermitteln. Dabei geht es sowohl um praktische Fähigkeiten zur Sortierung und Aufbereitung der Spenden, Wissen im Bereich der Textilkunde, Warenpräsentation und des Verkaufs, als auch um den Umgang mit Kunden. Im Laufe der Jahre hat Schult viele Teilnehmerinnen begleitet und erlebt, welchen Wert der eigene Arbeitsplatz für den einzelnen Menschen hat: das Gefühl gebraucht zu werden und dazu zu gehören, sei von grundlegender Bedeutung, so die Laden-Leiterin der ersten Stunde.

Der Bedarf an preisgünstiger Kleidung und Ausstattung rund um die Familie hat in den vergangenen Jahren zugenommen, weiß SKFM-Bereichsleiterin Anke Naß. "Eine Erstausstattung für ein Baby kostet beispielsweise viel Geld - schnell ist man mit mehreren hundert Euros dabei", rechnet Naß vor, "viele junge Familien können sich das nicht mehr leisten und greifen auf die Alternative der Second-Hand-Ware zurück." Dank der anhaltenden Spendenbereitschaft kann der Laden ein jahreszeitlich wechselndes Sortiment vorhalten

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Bedarf an günstiger Kleidung nimmt zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.