| 00.00 Uhr

Mettmann
Behinderte haben jetzt einen Ansprechpartner

Mettmann: Behinderte haben jetzt einen Ansprechpartner
Ein Bordstein kann für einen Rollstuhlfahrer zum Hindernis werden. Bei solchen Problemen vermittelt Behindertenbeauftragte Mabel Stickley zwischen Behörde, Politik und der Bevölkerung. FOTO: M. Heckers
Mettmann. Der Sozialausschuss wählte sie einstimmig zur neuen Behinderten-Beauftragten.

In der Sitzung des Sozial- und Familienausschusses ist Mabel Stickley einstimmig zur ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten der Kreisstadt Mettmann gewählt worden. Im Frühjahr hatte die Politik beschlossen, dass eine solche Stelle eingerichtet werden soll. Auf die Ausschreibung gab es zwei Bewerbungen.

Nach der Wahl von Mabel Stickley haben Menschen mit Behinderung nun - neben den Mitarbeitern des Sozialamtes - eine Ansprechpartnerin in der Stadt, bei der sie sich über ihre Rechte, weitere Anlaufstellen und Hilfsangebote informieren können. Die Behindertenbeauftragte vertritt die Interessen von Menschen mit Behinderung und vermittelt zwischen Behörde, Politik und der Bevölkerung. Außerdem koordiniert und initiiert sie Maßnahmen, damit Barrierefreiheit und Behindertenfreundlichkeit zu einer Selbstverständlichkeit in Mettmann werden. Und sie erarbeitet ein Konzept für eine zukünftige städtische Behindertenpolitik, unterstützt ehrenamtliche Mitglieder von Behindertenorganisationen und Selbsthilfegruppen in der Stadt.

Zur Behindertenbeauftragten ist Mabel Stickley bis zur nächsten Kommunalwahl im Jahr 2020 benannt worden. "Ich möchte gerne dazu beitragen, die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft zu verwirklichen. Mettmann, eine Stadt für alle", sagt Mabel Stickley. Vielen Menschen in der Stadt dürfte sie durch ihr großes ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich längst bekannt sein. Sie hat schon in allen Seniorenbegegnungsstätten in Mettmann mitgearbeitet und die Quartiersarbeit unterstützt. Darüber hinaus hat sie das Projekt "Helfende Hände" des Runden Tisches für Seniorenfragen mit Leben gefüllt. Sie ist Mitglied in der Behinderten Sport Gemeinschaft Mettmann. "Ich freue mich auf die neue Herausforderung", sagt Mabel Stickley, die beruflich als psychologische Beraterin tätig ist.

Sie wird ihre Tätigkeit zu Beginn des Jahres 2018 aufnehmen. Ansprechpartner im Rathaus zu weiteren Fragen bei Behinderung ist bis dahin - und auch darüber hinaus - Oliver Pahl unter der Telefonnummer 02104 / 980-466.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Behinderte haben jetzt einen Ansprechpartner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.