| 14.16 Uhr

Mettmann
Besucher-Boom auf dem Blotschenmarkt

Blotschenmarkt 2015 in Mettmann eröffnet
Blotschenmarkt 2015 in Mettmann eröffnet FOTO: Janicki, Dietrich
Mettmann. Das erste Wochenende des Mettmanner Weihnachtsmarktes war ein voller Erfolg. Die Besucher drängelten sich um die Kirche und erfreuten sich an der adventlichen Atmosphäre. Die Budenbesitzer sind sehr zufrieden mit ihren Umsätzen Von Klaus Müller

Da ist sie wieder: Die unvergleichliche besondere Stimmung des Blotschenmarktes war auch bei seiner 44. Auflage zu spüren. Die Mettmanner und viele Besucher aus der Region und dem benachbarten Ausland schätzen halt diesen Weihnachtsmarkt, der zu den schönsten und ältesten in NRW und darüber hinaus gehört. Am Eröffnungswochenende schlängelte sich wieder eine Menschentraube um die St-Lambertus-Kirche.

Die Besucher waren einmal mehr vom weihnachtlichen Ambiente, den geschmackvoll gestalteten Buden und der Lichterpracht fasziniert. Sie genossen den Hauch von Glühweinduft sowie den verschiedenen anderer Punscharten oder des vielfältigen kulinarischen Angebotes. "Das Wochenende ist prima gelaufen. Die Standbesitzer sind mit dem Umsätzen überwiegend zufrieden", betonte Jens-Christian Holtgreve vom Vorstand des Ausrichters Mettmann Impulse. Er lobte das Organisations-Team des Blotschenmarktes mit Peter Ratajczak und Judith Ballaschk an der Spitze, das wieder ganze Arbeit geleistet habe. Judith Ballaschk meldete, dass es ein Auftaktwochenende gewesen sei, dass ohne besondere Vorkommnisse über die Bühne gegangen sei. Der neue Sicherheitsdienst habe ein recht ruhiges Wochenende gehabt. "Selbstverständlich gab es die üblichen kleinen Rangeleien, die aber harmlos verliefen", so Ballaschk. "Dass wir aber uns aber hinsichtlich der Sicherheit in einer besonderen Zeit befinden, ist am Samstag deutlich geworden", fügte sie ergänzend hinzu. Da sei eine zehnköpfige Sondereinheit der Landespolizei auf dem Blotschenmarkt gewesen und habe sich umgeschaut. "Ich gehe davon aus, dass diese Sondereinheit auf verschiedenen Weihnachtsmärkten stichprobenartige Kontrollen vornimmt", bemerkte Udo Tremel vom Orga-Team.

Tremel wies darauf hin, dass bereits vor der Eröffnung des Blotschenmarktes etwas Unruhe bei den Standbesitzern herrschte, denn das wichtige Spülmobil sei defekt gewesen. "Trotz aller Bemühungen haben wir es nicht mehr reparieren können", so der Chef-Techniker im Team. "Zum Glück hatte die Firma Valentin ausgeholfen und umgehend eine neue Spülstraße zur Verfügung gestellt. Dafür sind wir dem Messeservice Valentin sehr dankbar", sagte Judith Ballaschk.

Sie machte deutlich, dass das Bühnenprogramm gut angenommen worden sei. "Vor allem die Band Jazz-Online hat am Samstagabend für tolle Stimmung auf dem Weinachtsmarkt gesorgt." Solveig Clausen erklärte, dass die 38 geschmückten Weihnachtsbäume bei den Besuchern sehr gut angekommen seien. "Die Schulklassen haben sich auch wirklich viel Mühe gegeben."

Die Budenbesitzer Hans Duncker von der AWO und Ulf Gottlieb vom Stand "Raclette und Getränke" zeigten sich mit den Umsätzen recht zufrieden. "Wir sind einer der ältesten Standbetreiber. Unser aus eigener Rezeptur hergestellter Hollunderpunsch hat immer noch viele Freunde", so Duncker. "Ich biete erstmals belgisches Glühbier an. Das ist eine besondere Spezialität und scheint der Renner zu werden", sagt Ulf Gottlieb.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Besucher-Boom auf dem Blotschenmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.