| 14.55 Uhr

Polizeieinsatz in Mettmann
Betrunkene Autofahrerin setzt Feld in Brand

Polizeieinsatz in Mettmann: Betrunkene Autofahrerin setzt Feld in Brand
Der Toyota einer 64-Jährigen geriet in Brand, nachdem ihr heißer Auspuff ein abgemähtes Feld entzündet hatte. FOTO: Polizei Mettmann
Mettmann. Eine 64-Jährige hat am Sonntagabend ein abgemähtes Feld bei Velbert mit ihrem heißen Auspuff in Brand gesetzt. Ihr Toyota fing daraufhin Feuer. Ein Zeuge rettete die offensichtlich betrunkene Frau. 

Der Unfall passierte am frühen Sonntagabend gegen 17.45 Uhr. Eine 64-jährige Toyota-Fahrerin war mit ihrem Auto auf einem Feldweg an der Straße Flandersbach in Velbert unterwegs. Plötzlich kam sie nach links von der Fahrbahn ab und geriet mit ihrem Toyota auf ein Stoppelfeld.

Laut Meldung der Polizei versuchte sie anschließend, das Feld wieder zu verlassen. Dabei kam der heiße Auspuff ihres Fahrzeugs mit den trockenen Strohstoppeln in Berührung, wodurch der Wagen in Brand geriet. Ein Zeuge, der das Geschehen beobachtet hatte, holte die augenscheinlich stark alkoholisierte Frau sofort aus dem brennenden Pkw.

Die 64-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde noch an der Unfallstelle medizinisch betreut. Ein Rettungswagen brachte die Frau in ein Krankenhaus, wo sie ambulant behandelt wurde. Sie soll so stark betrunken gewesen sein, dass sie nicht in der Lage gewesen sein soll, einen Alkoholtest zu machen.

Die Feuerwehr Velbert konnte das Feuer schnell löschen. An dem völlig ausgebrannten Auto sowie dem Stoppelfeld entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 8500 Euro. Die Polizei stellte den Führerschein der Frau sicher und leitete ein Strafverfahren ein.

(heif)