| 13.01 Uhr

Erkrath
Bürger fordern Lärmschutz

Düsseldorf. Der Bürgerverein Hochdahl will Politikern auf den Zahl fühlen, wie sie zum Autobahnlärm stehen. Für den Bayer-Park hat der Verein Denkmalschutz beantragt. Ein Nutzungskonzept für Park und Teiche soll her. Von Manfred Müschenig

Die Verbesserung des Lärmschutzes in Erkrath, insbesondere entlang der Autobahnen A 3 und A 46, hat sich der Bürgerverein Hochdahl als eines der vorrangigen Themen für die nächste Zeit auf die Fahne geschrieben. "Wir wollen hier eine für viele Jahre tragbare Lösung erreichen", betonte Bürgervereins-Vorsitzender Friedrich Faber. So soll in dieser Frage auch den Landtagsabgeordneten und den Kandidaten für die Neuwahl in diesem Jahr auf den Zahn gefühlt werden, wo sie in Sachen Lärmschutz stehen.

Sicher wird der Lärm in Erkrath auch ein Thema beim nächsten Bürgertreff im Lokschuppen sein, der für 15. April um 19.30 Uhr geplant ist. Diese Veranstaltung soll ganz im Zeichen der bevorstehenden Landtagswahl stehen. Mindestens einmal jährlich möchte der Bürgerverein in Zukunft solch eine Informations- und Diskussionsveranstaltung anbieten, bei wichtigen aktuellen Themen könnten aber auch weitere Bürgertreffs kurzfristig auf die Beine gestellt werden, kündigte Faber an.

Fehlplanungen verhindern

Auch in Zukunft will der Verein ein Auge darauf haben, dass bei absehbaren Fehlplanungen rechtzeitig gegengesteuert werden kann. Faber erinnert hier an die ursprünglichen Pläne für die Neue Stadt Hochdahl, die der Verein verhindern konnte. Ohne das Engagement des Bürgervereins würde es Trills in der heutigen Form nicht mehr geben und das Trillser Straßenfest in der schönen Kulisse des historisch gewachsenen Ortsteils könnte wohl auch nicht gefeiert werden, stellte Faber fest.

Die Sicherheit im Ortsteil für die Bevölkerung sei ebenfalls ein wichtiges Anliegen des Bürgervereins. Deshalb soll dieses Thema im Anschluss an die Mitgliederversammlung am 28. Januar im Rosenhof Hochdahl (ab 19 Uhr ist die Öffentlichkeit dazu willkommen) im Mittelpunkt stehen.

Ordnungsamtsleiterin Dr. Sylke Sackermann sowie Leitender Polizeidirektor Ulrich Koch und Polizeidirektor Dieter Dersch haben ihre Teilnahme dazu zugesagt. Faber hofft, dass dabei auch die neu von der Stadt eingestellten Ordnungskräfte bereits über erste Erfahrungen ihrer Arbeit berichten können.

Ein weiteres Feld, das der Bürgerverein Hochdahl konsequent beackert, sind die Bereiche Denkmalschutz und Heimatkunde. So hat der Verein bereits 2009 bei der Unteren Denkmalbehörde beantragt, den gesamten Bayer-Park unter Denkmalschutz zu stellen. Die Entscheidung dazu steht noch aus. Die Erhaltung des Pavillons im Bayer-Park und die Umsetzung eines Nutzungskonzeptes für die Teiche im Park liegt dem Verein ebenfalls am Herzen.

Neue Mitglieder gewinnen

Mit Veranstaltungen sollen neu hinzugezogenen Hochdahlern prägnante historische Stellen im Stadtgebiet nahe gebracht werden. Auch die Gewinnung neuer Mitglieder (Stand derzeit: 150) hat sich der Bürgervereinsvorstand vorgenommen. Helfen soll dabei ein Flyer, der in Kürze vorgelegt wird und über die Arbeit des Vereins informiert. Außerdem steht die eigene Homepage kurz vor der Fertigstellung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Bürger fordern Lärmschutz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.