| 00.00 Uhr

Mettmann
Bürgerforum hat sich aufgelöst

Mettmann. Das Mettmanner Bürgerforum hat sich aufgelöst. Wie der 2. Vorsitzende Thomas Scholz mitteilt, hätten sich keine Kandidaten für die weitere Arbeit im Vorstand gefunden. Dies sei die Konsequenz einer längeren Entwicklung. Das Mettmanner Bürgerforum, so Scholz, habe sich für diese Stadt weit vorgewagt. Letztlich sei das Bürgerforum "am irrationalen Widerstand der Politik gescheitert". Scholz weiter: "Die Frustrationsgrenze war für viele überschritten, fehlendes Engagement die Folge. Über die wirklichen Beweggründe im Mit- und Gegeneinander auf der politischen Bühne darf öffentlich spekuliert werden.

Man gönnt dem politischen Gegner, hier in Person des Bürgerforums, eben keinen Erfolg." Die aktuellen Diskussionen um die Person des Bürgermeisters Thomas Dinkelmann seien in diesem Sinne leider auch nur konsequent. Beispiel: Das Leuchtturmprojekt "EssbareStadt" sei von Anfang an zum Scheitern verurteilt gewesen. Die noch niemals zuvor gesehene "Große Koalition der Unwilligen (CDU/SPD/FDP) hat sich gegenüber dem bürgerschaftlichen Engagement zum Nulltarif über weite Strecken ignorant gezeigt.

" Positiv lasse sich ein derartiges Verhalten nicht begründen. Scholz: "Wer arbeitet, macht unvermeidbar Fehler, sachlich und im Umgang miteinander. Gegen bessere Lösungen ist nie etwas einzuwenden. Gegen Ignoranz schon, denn diese sei den eigenen Machtgefühlen interessiert. Unser Engagement in anderer als der Vereinsform wird Mettmann erhalten bleiben."

(cz)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Bürgerforum hat sich aufgelöst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.