| 00.00 Uhr

Mettmann
Bürgermeister: Fragen zur Sperrung zu spät

Mettmann: Bürgermeister: Fragen zur Sperrung zu spät
Der Schwerlastverkehr soll nicht mehr durch die Stadt fahren. FOTO: DJ
Mettmann. In einem offenen Brief an die Werbegemeinschaft Mettmann-Impulse hat Bürgermeister Thomas Dinkelmann Stellung zur angekündigten Unterschriftenaktion von Mettmann-Impulse genommen. Die Werbegemeinschaft will von den Bürgern wissen, ob sie für oder gegen eine Straßensperrung in Mettmann sind. Von Christoph Zacharias

Dinkelmann: "Eine Bürgerbefragung kann nur sinnvoll und richtig sein, solange ein Prozess der Entscheidungsfindung noch offen ist. Eine Entscheidung in dieser Sache hat der Planungsausschuss am 21. September 2016 abschließend getroffen. Diese bindet Politik und Verwaltung der Stadt Mettmann gleichermaßen." Mittlerweile wurde die Ausschreibung der aus der Entscheidung resultierenden Umbauarbeiten vorgenommen und der Auftrag vergeben. Wenn der in Kürze beginnende Umbau abgeschlossen ist, werde nicht mehr die Möglichkeit bestehen, das hohe Pkw-Aufkommen wie zuvor durch die Straßen zu leiten. Insofern wäre es irreführend, durch eine Befragung der Bürgerschaft den Eindruck zu erwecken, dass immer noch die Möglichkeit einer Beibehaltung der jetzigen Verkehrsführung am Jubiläumsplatz bestünde. Der Prozess der Entscheidungsfindung wurde am 21. September 2016 abgeschlossen und ist seitdem nicht mehr offen. Es gelte nun für alle, so Dinkelmann, die nach langen, öffentlich geführten Diskussionen getroffene politische Entscheidung zu akzeptieren. Und sei notwendig, den Jubi attraktiv zu gestalten. Dazu gebe es bereits gute Vorschläge aus der Bürgerschaft. Eine Neugestaltung des Jubiläumsplatzes müsse zumindest mittel- und langfristig auch im Interesse des Handels liegen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Bürgermeister: Fragen zur Sperrung zu spät


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.